"Die Linke" in Niedersachsen hat neue Doppelspitze

Hannover - Die Linke in Niedersachsen hat nach dem erneuten Verpassen des Landtags eine neue Doppelspitze. Franziska Junker und Thorben Peters als Vorsitzende gewählt.

Franziska Junker (l.-r.) und Thorben Peters bilden als Doppelspitze den neuen Landesvorsitz der Partei "Die Linke" in Niedersachsen.
Franziska Junker (l.-r.) und Thorben Peters bilden als Doppelspitze den neuen Landesvorsitz der Partei "Die Linke" in Niedersachsen.  © Michael Matthey/dpa

Junker erhielt 74,2 Prozent der Stimmen, Peters bekam 82,1 Prozent. Als dritter Kandidat war Olaf Steggewentz unterlegen. Die bisherigen Vorsitzenden Heidi Reichinnek und Lars Leopold waren nicht erneut angetreten.

Junker warb in ihrer Kandidatur damit, dass sie auch denen eine Stimme geben wolle, "die von Sozialleistungen, niedrigen Löhnen und mageren Renten leben müssen".

Peters kritisierte, die Bundesregierung richte sich auf einen langen Krieg in der Ukraine ein, und kündigte eine "friedens- sowie sozialpolitische Opposition" an.

Ostdeutsche Landtage wollen Sender beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk streichen!
Politik Ostdeutsche Landtage wollen Sender beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk streichen!

Bei der Landtagswahl im Oktober hatte die Linke den Einzug in den Landtag mit 2,7 Prozent deutlich verpasst.

Bisher war die Partei nur von 2008 bis 2013 im Leineschloss vertreten.

Titelfoto: Michael Matthey/dpa

Mehr zum Thema Politik: