Vermasselte TV-Debatte: Joe Biden fast auf Bühne eingeschlafen! Aus diesem Grund?

Washington (USA) - US-Präsident Joe Biden (81) hat seinen schwachen Auftritt im ersten Fernsehduell gegen Herausforderer Donald Trump (78) mit den Folgen anstrengender Auslandsreisen begründet.

Nach Joe Bidens (81, r.) desaströsem Auftritt beim Fernsehduell gegen seinen Konkurrenten Donald Trump (78) wächst der Druck auf den US-Präsidenten auch in den eigenen Reihen.
Nach Joe Bidens (81, r.) desaströsem Auftritt beim Fernsehduell gegen seinen Konkurrenten Donald Trump (78) wächst der Druck auf den US-Präsidenten auch in den eigenen Reihen.  © Gerald Herbert/AP/dpa

Bei einem Wahlkampfauftritt im US-Bundesstaat Virginia sagte Biden am gestrigen Dienstagabend (Ortszeit) laut mitreisenden Journalisten, er sei kurz vor der TV-Debatte faktisch mehrmals um die Welt gereist, was "nicht sehr klug" gewesen sei.

Er habe nicht auf seine Mitarbeiter gehört - "und dann bin ich auf der Bühne fast eingeschlafen". Das sei zwar keine Entschuldigung, aber eine Erklärung, meinte der 81-Jährige.

In Bidens Terminkalender standen im vergangenen Monat tatsächlich zwei große Auslandsreisen. Zuerst war er Anfang Juni bei einer Gedenkveranstaltung zur Landung der Alliierten in der Normandie in Frankreich.

Joe Biden nach Anschlag auf Donald Trump: "Das ist nicht Amerika"
Joe Biden Joe Biden nach Anschlag auf Donald Trump: "Das ist nicht Amerika"

Direkt im Anschluss absolvierte Biden einen Staatsbesuch in Paris, bei dem ihn Frankreichs Präsident mit großem Programm empfing.

Der amtierende US-Präsident ist beim TV-Auftritt laut eigener Aussage müde gewesen.
Der amtierende US-Präsident ist beim TV-Auftritt laut eigener Aussage müde gewesen.  © Steve Reigate/Daily Express/PA Wire/dpa

Dann flog er zurück in die USA - um nur wenige Tage später, Mitte Juni, wieder nach Italien zum G7-Gipfel zu reisen. Von dort aus ging es wiederum über neun Zeitzonen zurück an die US-Westküste, wo er in Los Angeles an einer exklusiven Spendengala für seinen Wahlkampf teilnahm.

Am 17. Juni empfing Biden in Washington Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg (65). Ab dem 20. Juni weilte er schließlich in Camp David - dem Landsitz des US-Präsidenten nahe der Hauptstadt. Dort bereitete sich Biden mit seinem Team auf die Debatte vor und absolvierte rund eine Woche lang keine öffentlichen Termine.

Titelfoto: Fotomontage: Gerald Herbert/AP/dpa//Steve Reigate/Daily Express/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Joe Biden: