Seit einer Weihnachtsfeier fehlt jede Spur: Vermisster 39-Jähriger tot aufgefunden

Berlin - Seit fast einer Woche gilt der 39-jährige Dirk L. nun schon als vermisst. Zuletzt wurde er am vergangenen Samstag (30. November) nach dem Besuch einer Weihnachtsfeier gesehen. Mit Fotos bittet die Polizei nun um Mithilfe.

Die Polizei suchte mit diesen Bildern nach dem Vermissten.
Die Polizei suchte mit diesen Bildern nach dem Vermissten.  © Polizei Berlin

Wie die Polizei berichtet, war der Vermisste auf dem Weg nach Hause. Gegen 3.30 Uhr stieg er am U-Bahnhof Zoologischer Garten in die U9 Richtung Osloer Straße.

Eigentlich hätte er am U-Bahnhof Westhafen in die Ringbahn S41 umsteigen müssen. In seinem Zuhause in Prenzlauer Berg kam er jedoch nie an. Über sein Handy ist der 39-Jährige seitdem nicht mehr erreichbar.

Wo Dirk L. stecken könnte, ist völlig unklar. Eigentlich gilt der 190 cm große und sehr schlanke Mann als zuverlässig. Er hat blondes, halblanges Haar. Auffällig ist auch sein Bart rund um den Mund herum.

Am Tag des Verschwindens trug er einen hellbraunen Parka, einen dunkelroten Kapuzenpullover, eine dunkle Stoffhose sowie eine auffällig graue Häkelmütze mit grünem Streifen und grüner Bommel. Zudem hatte der Vermisste einen auffälligen, großkarierten Rucksack dabei.

Die Polizei fragt nun:

  • Wer hat Dirk Licht am vergangenen Wochenende in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 29./30. November 2019, gesehen oder hatte Kontakt zu ihm?
  • Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 1 in der Straße Am Nordgraben 7 in 13437 Berlin-Wittenau zu den Bürodienstzeiten unter der Rufnummer (030) 4664-173325 oder außerhalb der Bürodienstzeiten jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Update, 30. Dezember, 11 Uhr

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der Vermisste am 22. Dezember 2019 tot aus dem nördlichen Ufer des Westhafenkanals geborgen. Eine Obduktion ergab nun: Es ist der vermisste 39-Jährige. Hinweise auf eine Fremdschuld liegen nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht vor, hieß es weiter.

Die weiteren Ermittlungen zu den Umständen und der Todesursache führt die Vermisstenstelle beim LKA.

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0