Auf dem Schulhof: Zwei 16-Jährige schlagen und bedrohen 14-Jährigen mit Waffe

Weil im Schönbuch - Am Donnerstagvormittag wurde ein 14-jähriger Schüler von zwei Jugendlichen auf dem Gelände einer Schule in der Straße "In der Röte" bedroht und verletzt.

Der 14-Jährige wurde mit einer vermeintlichen Waffe bedroht. (Symbolbild)
Der 14-Jährige wurde mit einer vermeintlichen Waffe bedroht. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Gegen 9.30 Uhr sprachen die zwei 16-jährigen Jugendlichen den 14 Jahre alten Schüler an und schleiften ihn vom Schulhof herunter.

Einer der Angreifer forderte den Jüngeren daraufhin zum Kampf auf. Der 14-Jährige lehnte ab. Kurz darauf zog der 16-Jährige eine vermeintliche Schusswaffe aus seinem Gürtel.

Die Polizei geht davon aus, dass der 14-Jährige daraufhin keine andere Möglichkeit sah, als sich schlagen zu lassen und sich auf den Kampf mit den beiden älteren Jugendlichen einzulassen.

Rührender Hintergrund: Junge (6) ruft Polizei, weil ihm etwas gestohlen wurde
Baden-Württemberg Rührender Hintergrund: Junge (6) ruft Polizei, weil ihm etwas gestohlen wurde

Als ein Lehrer auf die Jugendgruppe aufmerksam wurde, gelang es dem 14-Jährigen zu fliehen. Er vertraute sich dem Lehrer an, der daraufhin die Polizei anrief.

Die Polizei hat die tatverdächtigen Jugendlichen aufgefunden und ihren Eltern übergeben. Die 16-Jährigen müssen sich nun auf eine Anzeige wegen Bedrohung und Körperverletzung einstellen.

Die vermeintliche Schusswaffe, bei der es sich um eine Softairwaffe handelte, fand die Polizei in einem Gebüsch nahe der Bushaltestelle am Schulgelände.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: