Nach Gewaltverbrechen in Albstadt: Leichen sollen obduziert werden

Albstadt - Nach einem Gewaltverbrechen in Albstadt (Zollernalbkreis) sollen am Donnerstag zwei Leichen obduziert werden.

Im Garten des Tatverdächtigen wurde eine Frauenleiche gefunden.
Im Garten des Tatverdächtigen wurde eine Frauenleiche gefunden.  © 7aktuell/Enrique Kaczor

Der 52 Jahre alte Tatverdächtige soll im Laufe des Tages vor den Haftrichter, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der Mann soll zum einen eine 20-jährige Verwandte umgebracht und in seinem Garten vergraben haben.

Zum anderen beschuldigen ihn die Ermittler, am Mittwoch im Zentrum von Albstadt mehrmals auf einen 23-Jährigen geschossen zu haben. Der Mann starb wenig später im Krankenhaus.

Das Motiv für die Taten ist laut Polizei weiterhin unklar. "Der Beschuldigte macht von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch", sagte die Sprecherin. "Zum genauen Tathergang gibt es nur wenige Erkenntnisse."

Neues Gesetz: In zwölf Minuten soll der Rettungswagen da sein!
Baden-Württemberg Neues Gesetz: In zwölf Minuten soll der Rettungswagen da sein!

Alle drei Beteiligten kannten sich den Ermittlern zufolge. Sie seien Italiener, die Frau habe auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Kurz nach den Schüssen auf einen 23-Jährigen, konnte der Tatverdächtige festgenommen werden.
Kurz nach den Schüssen auf einen 23-Jährigen, konnte der Tatverdächtige festgenommen werden.  © 7aktuell/Enrique Kaczor

Die Polizei hatte den Tatverdächtigen kurz nach den Schüssen nahe seines Zuhauses festgenommen. Er habe den Hinweis auf die vergrabene Leiche gegeben. Bei ihm wurde auch eine Pistole gefunden.

Titelfoto: Bildmontage: 7aktuell/Enrique Kaczor

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: