Unwetter in Baden-Württemberg: So verlief die Nacht

Von Eduard Ebert

Stuttgart - Der Südwesten ist nach Polizeiangaben von größeren Unwetterschäden verschont geblieben.

Nebelschwaden steigen aus einem Wald auf. In der Nacht zum Mittwoch kam es durch Unwetter zu umgestürzten Bäumen und überfluteten Straßen.
Nebelschwaden steigen aus einem Wald auf. In der Nacht zum Mittwoch kam es durch Unwetter zu umgestürzten Bäumen und überfluteten Straßen.  © Philipp von Ditfurth/dpa

In einigen Regionen habe es in der Nacht zwar stärker geregnet, größere Schäden blieben jedoch aus, wie Polizeisprecher am Mittwochmorgen mitteilten.

Am Dienstag hatten heftige Regenfälle für umgestürzte Bäume und überflutete Straßen gesorgt. In Mannheim und Umgebung mussten beispielsweise mehrere Straßen gesperrt werden.

In der Nacht und am frühen Morgen habe es dagegen keine erwähnenswerten Einsätze mehr gegeben.

Wollte er nicht weichen? Regierung beruft Reinhart aus Verwaltungsrat der L-Bank ab
Baden-Württemberg Wollte er nicht weichen? Regierung beruft Reinhart aus Verwaltungsrat der L-Bank ab

Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen bis Samstag mit teils kräftigem Dauerregen. Erhöhte Vorsicht sei vor allem im Süden des Landes geboten.

Bis Freitag könnten die Wasserstände zudem deutlich steigen, teilte die Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg mit.

Titelfoto: Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: