Vorsicht gefragt: Wetterdienst warnt vor spiegelglatten Straßen im Südwesten!

Stuttgart - Autofahrer und Fußgänger in Baden-Württemberg müssen am Montag und in der Nacht zum Dienstag aufpassen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor teils spiegelglatte Straßen und Wegen.

Auf Stuttgarts Straßen ist Vorsicht gefragt.
Auf Stuttgarts Straßen ist Vorsicht gefragt.  © Bernd Weißbrod/dpa

Im Laufe des Tages seien im ganzen Land Regenfälle möglich, teilte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Stuttgart mit. "Wenn bei dem Frost, den wir derzeit haben, Regen fällt, dann bedeutet das Glatteis", sagte der Sprecher. Dafür brauche es nicht viel Regen. "Da reichen ein paar Tropfen und es kann spiegelglatt werden."

Vereinzelt gebe es bereits am Vormittag im Rheintal den gefährlichen Glatteisregen. Im Verlauf des Tages ziehe die Niederschlagsfront weiter nach Osten. Am Abend und in der Nacht müsse auch entlang der bayerischen Grenze sowie auf der Alb und in Oberschwaben mit gefrierendem Regen und Glatteis gerechnet werden.

Im Bergland gebe es erneut Schneefälle. "Bis morgen früh sind verbreitet ein bis drei Zentimeter Neuschnee möglich", sagte der Sprecher. Besonders gefährlich könne es werden, wenn sich Schnee und gefrierender Regen abwechseln.

Behörden in Sorge: Mehr Gewalt auf Straßen und Plätzen in Baden-Württemberg
Baden-Württemberg Behörden in Sorge: Mehr Gewalt auf Straßen und Plätzen in Baden-Württemberg

"Ich will nicht ausschließen, dass auf die Eisfläche noch ein paar Schneeflocken fallen - und dann sieht man das Eis nicht mehr", erklärte der DWD-Sprecher.

Am Dienstag soll es wieder etwas wärmer werden. Dann werden bis zu zwei Grad auf der Baar und bis knapp neun Grad am Rhein erwartet, wie der DWD mitteilte. Im Schwarzwald kann es oberhalb von 600 Metern erneut schneien, sonst fällt teils etwas Regen.

Titelfoto: Bernd Weißbrod/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: