Heizöllager in Bremen in Flammen: Eine Person verletzt

Bremen - Ein Brand im Bremer Stadtteil Oberneuland hat am Samstag ein Heizöllager komplett zerstört.

Rettungskräfte am Einsatzort.
Rettungskräfte am Einsatzort.  © Jörn Hüneke

Nach Angaben der Feuerwehr waren die Flammen aus noch ungeklärter Ursache in dem dreistöckigen Gebäude ausgebrochen.

In dem Backsteinhaus hätten offenbar auch noch Gasflaschen sowie Futter- und Düngemittel gelagert, hieß es am Nachmittag aus der Einsatzleitung. Eine weitergehende Ausbreitung oder gar Explosionen hätten aber verhindert werden können. Bisher wisse man von einer verletzten Person, die Rauch eingeatmet habe.

In dem Gebäude - der historischen "Behrens Dampfmühle" - sei unter anderem ein mit Heizöl beladener Lastwagen abgestellt gewesen. Davor habe zudem ein Heizöltank gestanden, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Wegen Eisregen und glatten Straßen: Unterrichtsausfälle zum Wochenstart
Bremen Wegen Eisregen und glatten Straßen: Unterrichtsausfälle zum Wochenstart

"Als wir an dem Ort ankamen, brannte es schon in großer Ausdehnung. Wir haben dann zunächst den Tank geschützt und den Lkw rausgefahren." Die nebenan liegenden Häuser habe man hinreichend absichern können.

Im Laufe des Nachmittags hätten die Löschtrupps das Feuer dann unter Kontrolle bekommen. In dem verwinkelten Haus gebe es aber wohl noch Brandnester. Das Lagergebäude werde man wahrscheinlich ganz abreißen müssen.

Im Laufe des Nachmittags hätten die Löschtrupps das Feuer dann unter Kontrolle bekommen.
Im Laufe des Nachmittags hätten die Löschtrupps das Feuer dann unter Kontrolle bekommen.  © Jörn Hüneke

Zerstörte Gasflaschen seien bislang nicht gefunden worden.

Titelfoto: Jörn Hüneke

Mehr zum Thema Bremen: