Bewaffnete Jugendliche mit illegalem Feuerwerk an tschechischer Grenze erwischt

Olbernhau - Drei bewaffnete Jugendliche mit illegaler Pyrotechnik an deutsch-tschechischer Grenze gestoppt!

Unter anderem Kugelbomben fand die Polizei bei den drei Jugendlichen. (Archivbild)
Unter anderem Kugelbomben fand die Polizei bei den drei Jugendlichen. (Archivbild)  © Polizei

Wie die Bundespolizei mitteilte, wurden am Mittwochnachmittag drei deutsche Jugendliche im Alter von 15 bis 16 Jahren in Olbernhau (Erzgebirge) kontrolliert. Die drei hatten nicht zugelassene Feuerwerkskörper aus Tschechien dabei, unter anderem auch Kugelbomben.

Weiterhin fand die Polizei einen Schlagring, ein Einhandmesser und vier Elektroschocker, die als Taschenlampe getarnt waren. Pyrotechnik und Waffen wurden sichergestellt.

"Die Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz haben den Entschärfungsdienst der Bundespolizei aus Dresden angefordert, die für die Abholung und Vernichtung der nicht zugelassenen Pyrotechnik verantwortlich sind", heißt es weiter.

Milder Winter lockt "Nackte Jungfern" aus der Erde: Krokusblüte schon in den Startlöchern?
Erzgebirge Milder Winter lockt "Nackte Jungfern" aus der Erde: Krokusblüte schon in den Startlöchern?

Gegen die Jugendlichen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und das Waffengesetz ermittelt.

Solche Verstöße können mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder auch mit einer Geldbuße geahndet werden. Kosten für Transport, Lagerung und Vernichtung der sichergestellten Pyrotechnik kommen noch dazu.

Darum rät die Bundespolizei: Finger weg von verbotenen Feuerwerkskörpern!

Erneut zahlreiche Feuerwerkskörper bei Kontrollen gefunden

Die Bundespolizei rät: Finger weg von illegaler Pyrotechnik! (Symbolbild)
Die Bundespolizei rät: Finger weg von illegaler Pyrotechnik! (Symbolbild)  © Bodo Marks/dpa

Im Erzgebirgskreis fand die Polizei bei mehreren Kontrollen weitere Feuerwerkskörper, für die eine Erlaubnis nötig ist.

In Johanngeorgenstadt hatte ein Fußgänger, der aus Tschechien nach Deutschland unterwegs war, über 100 Böller dabei. Das Feuerwerk wurde sichergestellt, der 43-jährige Deutsche bekam eine Anzeige.

Zwei ebenfalls dort kontrollierte Fahrzeuge waren mit zahlreichen Feuerwerkskörpern beladen.

Mazda-Fahrer kracht in Bushäuschen und stirbt
Erzgebirge Mazda-Fahrer kracht in Bushäuschen und stirbt

In zwei kontrollierten Fahrzeugen fanden die Beamten 60 Böller der Kategorie F3 und F4. Beide Personen bekamen eine Anzeige und mussten die Pyrotechnik abgeben.

"Am Grenzübergang Bärenstein stellten Beamte einen 18-Jähigen und einen 16-Jährigen (beide deutsche Staatsangehörige) fest, die insgesamt 119 Feuerwerkskörper der Kategorie F3 und F4 nach Deutschland verbrachten. Wenig später kontrollierten die Polizisten einen Jugendlichen (17, deutscher Staatsangehöriger), der 170 eben solcher Böller ohne die erforderliche Erlaubnis bei sich hatte", teilte die Polizei mit.

In Marienberg hatte ein Deutscher (22) 200 erlaubnispflichtige Knaller in Tschechien gekauft und nach Deutschland gebracht.

Gegen die Tatverdächtigen wurde Anzeige erstattet und die Feuerwerkskörper sichergestellt.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Erzgebirge: