Illegale Einreise! Polizei schnappt mehrere Flüchtlinge im Erzgebirge

Marienberg - Der Flüchtlings-Ansturm auf Sachsen reißt nicht ab: In den vergangenen Tagen konnte die Polizei insgesamt 21 Männer schnappen, die illegal über die deutsch-tschechische Grenze in den Freistaat eingereist waren.

In der erzgebirgischen Gemeinde Hohndorf konnte die Polizei am Samstagmittag vier Flüchtlinge schnappen, die mit einem syrischen Fahrer (45) illegal nach Deutschland einreisten.
In der erzgebirgischen Gemeinde Hohndorf konnte die Polizei am Samstagmittag vier Flüchtlinge schnappen, die mit einem syrischen Fahrer (45) illegal nach Deutschland einreisten.  © Haertelpress

Am Freitagabend kontrollierte die Bundespolizei am Parkplatz Heinzebank nahe der B174 ein tschechisches Taxi. Neben dem tschechischen Taxifahrer (28) befanden sich vier Flüchtlinge im Auto. "Nach eigenen Angaben handelte es sich um vier syrische Staatsangehörige", so ein Polizeisprecher.

Weiter ging es am Samstag: Gegen 3 Uhr nachts wurde an der Grenze in Marienberg-Reitzenhain wiederholt ein tschechisches Taxi aus dem Verkehr gezogen. Diesmal saßen neben einem tschechischen Fahrer (61) fünf Flüchtlinge im Fahrzeug.

"Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich auch hier um syrische Staatsangehörige, diese konnten keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen", so ein Polizeisprecher.

Leipziger Fußball-Fans randalieren im Erzgebirge und zünden Bengalos
Erzgebirge Leipziger Fußball-Fans randalieren im Erzgebirge und zünden Bengalos

Am Samstagmittag kontrollierte die Polizei ein Auto in der Gemeinde Hohndorf. In dem Fahrzeug saßen neben einem syrischen Fahrer (45) vier Flüchtlinge. Auch sie konnten keine Aufenthaltsdokumente vorweisen.

Nach Fahrerflucht: Polizei schnappt weitere acht Flüchtlinge im Erzgebirge

Viele Flüchtlinge aus dem Nahen Osten versuchen aktuell, über Tschechien nach Deutschland einzureisen.
Viele Flüchtlinge aus dem Nahen Osten versuchen aktuell, über Tschechien nach Deutschland einzureisen.  © Maik Börner

In der Nacht auf Sonntag flüchtete ein Autofahrer vor einer Polizeikontrolle am Parkplatz Heinzebank.

"Später konnte das Fluchtfahrzeug abgestellt in der Ortslage Zschopau festgestellt werden", heißt es von der Polizei. Neben dem Auto befanden sich acht Syrer, die offenbar ebenfalls illegal nach Deutschland eingereist waren.

Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und der Einschleusung von Ausländern.

Fichtelbergbahn hat jetzt einen Spiele-Wagen
Erzgebirge Fichtelbergbahn hat jetzt einen Spiele-Wagen

Alle Flüchtlinge wurden zunächst in Polizeireviere gebracht. Ob sie wieder abgeschoben werden oder nicht wird derzeit entschieden, heißt es.

Aktuell erlebt Sachsen eine erneute Flüchtlingswelle. Seit Juni kommen wieder mehr Schutzsuchende, vor allem aus Syrien und Afghanistan. Das Problem: Viele Flüchtlingsunterkünfte sind überfüllt. Städte und Kommunen suchen händeringend nach Alternativen.

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Erzgebirge: