Millionen-Förderung für Sachsens größtes Erlebnisbad: Das soll mit dem Geld gemacht werden

Marienberg - Ein Weihnachtsgeschenk für das Erzgebirge: Das Freizeitbad "Aqua Marien" in Marienberg bekam am Donnerstag fast 18 Millionen Euro vom Freistaat Sachsen und dem Bund. Damit soll Sachsens größtes Erlebnisbad umfassend saniert werden.

Das "Aqua Marien" in Marienberg bekam am Donnerstag eine Millionen-Spritze von Freistaat Sachsen und vom Bund. Damit soll das Bad umfassend saniert werden.
Das "Aqua Marien" in Marienberg bekam am Donnerstag eine Millionen-Spritze von Freistaat Sachsen und vom Bund. Damit soll das Bad umfassend saniert werden.  © Steffen Füssel

Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (57, CDU) war am Donnerstag bei der Übergabe der Fördermittel (insgesamt 17,9 Millionen Euro) dabei.

"Ich freue mich sehr, dass das Freizeitbad in Marienberg jetzt umfassend überholt und um neue Familienangebote erweitert werden kann", sagte die CDU-Politikerin. Das Bad sei für die Region von großer Bedeutung, so Klepsch. Es sei "eine Indoor-Aktiv-Erlebnismöglichkeit für die ganze Familie."

Auch Simone Lang (51, SPD), die Vorsitzende der SPD im Erzgebirge und Landtagsabgeordnete, ist begeistert: "Von den bereitgestellten Mitteln wird nicht nur das Freizeitbad profitieren, sondern der gesamte Erzgebirgskreis. Das Bad stellt in der Region eine bedeutende Freizeitstätte dar und ist darüber hinaus, als größtes Erlebnisbad im Freistaat, auch überregional ein wichtiger touristischer Anlaufpunkt."

Polizeieinsatz in Aue: Mann droht mit Metall-Gegenstand und verletzt 65-jährige Frau
Erzgebirge Polizeieinsatz in Aue: Mann droht mit Metall-Gegenstand und verletzt 65-jährige Frau

Mit der Millionen-Förderung soll das Bad baulich, technisch und energetisch modernisiert und erweitert werden, heißt es. Das Geld für das "Aqua Marien" stammt aus dem Förderprogramm der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW).

Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (57, CDU) freut sich, dass das Erlebnisbad nun modernisiert werden kann.
Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (57, CDU) freut sich, dass das Erlebnisbad nun modernisiert werden kann.  © Holm Helis
Ein Wellenbecken, Reifen- und Röhrenrutsche, zwei Außenbecken und eine Sauna-Landschaft: Das "Aqua Marien" ist das größte Freizeitbad in Sachsen.
Ein Wellenbecken, Reifen- und Röhrenrutsche, zwei Außenbecken und eine Sauna-Landschaft: Das "Aqua Marien" ist das größte Freizeitbad in Sachsen.  © Steffen Füssel
Auch im Außenbecken wird geplantscht.
Auch im Außenbecken wird geplantscht.  © Kristin Schmidt

Das "Aqua Marien" zählt etwa 280.000 Gäste pro Jahr

Marienberg liegt zwischen den Tourismusorten Seiffen und Oberwiesenthal. Die Region zieht Urlauber, Tagestouristen und Einheimische gleichermaßen an.

Das "Aqua Marien" zählt als größtes Erlebnisbad in Sachsen durchschnittlich 280.000 Gäste pro Jahr - etwa ein Viertel davon kommen aus dem benachbarten Tschechien.

Vor allem bei Familien ist das Freizeitbad beliebt. Die "Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen" hat das Bad als "Familienfreundliche Einrichtung" zertifiziert.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Erzgebirge: