Minus 25,9 Grad! Frost-Alarm in Sachsen!

Marienberg - Frost-Schock in Sachsen!

In Marienberg-Kühnhaide wurden am Dienstagmorgen minus 25,9 Grad am Boden gemessen.
In Marienberg-Kühnhaide wurden am Dienstagmorgen minus 25,9 Grad am Boden gemessen.  © André März

Brrr, ist das kalt! Im Marienberger Ortsteil Kühnhaide gingen die Bodentemperaturen am Dienstagfrüh auf bis zu minus 25,9 Grad in den Eiskeller.

In der üblichen Messhöhe von zwei Metern war es natürlich deutlich wärmer.

Die Wetterstation Kühnhaide II zeigte um 8.10 Uhr minus 20,9 Grad, Kühnhaide I noch erfrischendere minus 21,1 Grad.

Baum-Crash im Erzgebirge: Straße dicht, Rettungshubschrauber im Einsatz
Erzgebirge Baum-Crash im Erzgebirge: Straße dicht, Rettungshubschrauber im Einsatz

Die offiziellen Bodentemperaturen erreichten 25,8 Grad unter null, in der privaten Wetterstation sogar 25,9.

Die Messwerte aus dem Erzgebirge klingen bitterkalt. Doch deutschlandweit reicht es am Dienstagmorgen nur für den zweiten Platz. Das Hochtal Funtensee in den bayerischen Alpen stellte mit minus 35,1 Grad alles in den Schatten.

Dagegen waren andere sächsische Regionen an diesem Morgen fast warm. Morgenröthe-Rautenkranz kam nicht an minus 18 Grad heran. In Chemnitz-Harthau lag der kälteste Punkt bei minus 13,9 Grad.

Der Fichtelberg kühlte bis auf minus 13,2 Grad ab, Lichtentanne bei Zwickau war ein Zehntel wärmer und Plauen meldete am Morgen minus 14,5 Grad.

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Erzgebirge: