Nach Brand im Erzgebirge: Polizei findet illegale Böller

Stollberg - Nach einem Feuerwehreinsatz am Sonntag in Stollberg (Erzgebirge) fand die Polizei in einer Wohnung zahlreiche illegale Böller.

Nach einem Essensbrand fand die Polizei in einer Wohnung unzählige, größtenteils illegale Feuerwerkskörper.
Nach einem Essensbrand fand die Polizei in einer Wohnung unzählige, größtenteils illegale Feuerwerkskörper.  © Polizei

Am frühen Morgen kamen Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Ernst-Thälmann-Straße zum Einsatz.

Dort war laut Polizei einem Mieter (30) der Wohnung Essen in einem Kochtopf angebrannt.

Der 30-Jährige musste wegen des Verdachts der Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Erzgebirge: Polizist fuhr mit frisiertem Fahrrad bei den Kollegen vor
Erzgebirge Erzgebirge: Polizist fuhr mit frisiertem Fahrrad bei den Kollegen vor

Polizisten fanden in der Wohnung einen Karton voller größtenteils illegaler Feuerwerkskörper und stellten sie sicher.

"Insgesamt handelt es sich um etwas mehr als 2050 Knallkörper, davon knapp 1950 Böller der Kategorie F3 und F4 mit einer Nettoexplosivstoffmasse von etwa 4,1 Kilogramm", teilte die Polizei am Montag mit.

Die Ermittlungen gegen den 30-jährigen Deutschen wegen fahrlässiger Brandstiftung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz laufen.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Erzgebirge: