Er soll versucht haben, seine Ex-Partnerin zu erdrosseln: Mann landet in U-Haft

Bad Sülze - Wegen eines mutmaßlichen Angriffs auf seine ehemalige Lebensgefährtin sitzt ein 45 Jahre alter Mann wegen des Verdachts auf versuchten Mord in Untersuchungshaft.

Nach Aussage der Polizeisprecherin sei der Mann in seine Wohnung zurückgekehrt und wurde dort von der Polizei festgenommen. (Symbolbild)
Nach Aussage der Polizeisprecherin sei der Mann in seine Wohnung zurückgekehrt und wurde dort von der Polizei festgenommen. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Der Deutsche soll die 42-Jährige am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr unter einem Vorwand in seine Wohnung in Bad Sülze (Mecklenburg-Vorpommern) gelockt und versucht haben, sie zu erdrosseln, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Ihren Angaben zufolge verwendete der Mann dabei ein nicht näher genanntes Hilfsmittel.

Zuvor sei es zu einem Streit gekommen, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Demnach konnte sich die Frau befreien und aus dem Mehrfamilienhaus flüchten.

Der Tatverdächtige sei ihr gefolgt, habe erneut versucht, sie zu erdrosseln, sie zu Fall gebracht und auf die am Boden liegende Frau eingeschlagen. Erst nachdem eine Zeugin auf den Vorfall aufmerksam wurde, habe er von seiner Ex-Partnerin abgelassen.

Rotlicht-Viertel nicht nur für Insekten: Ostseebad bringt die Nacht zurück
Mecklenburg-Vorpommern Rotlicht-Viertel nicht nur für Insekten: Ostseebad bringt die Nacht zurück

Nach Aussage der Polizeisprecherin sei der Mann in seine Wohnung zurückgekehrt und wurde dort von der Polizei festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft sah demnach den Vorwurf der Heimtücke gegeben und habe Haftantrag wegen versuchten Mordes gestellt. Das Amtsgericht Stralsund habe Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Der Tatverdächtige hat laut der Polizeisprecherin in einer ersten Vernehmung keine Aussage gemacht.

Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: