Achtung, Lawine! Dieser Service kann Wintersportlern das Leben retten

Augsburg - Die Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) in Augsburg hat einen ersten Lagebericht für den bayerischen Alpenraum veröffentlicht.

Mit dem Neuschnee steigt in den Bergen auch wieder die Gefahr für Lawinen.
Mit dem Neuschnee steigt in den Bergen auch wieder die Gefahr für Lawinen.  © EPA/BARBARA GINDL dpa/lby

Allein in den letzten Tagen fiel in den Alpen ein halber bis ein Meter Neuschnee. Weil in mittleren Lagen der Boden noch warm ist, drohen Gleitschneelawinen. In höheren Lagen sorgt die abwechselnde Witterung für instabile Schichten, die als Lawinen abgehen können.

Für Wintersportler ist es deshalb besonders wichtig, sich vor einem Ausflug in die Berge über die aktuelle Gefahrensituation zu informieren.

Ab Freitag erscheint der Lagebericht der Lawinenwarnzentrale wieder täglich um 18 Uhr. Messdaten und Webcams liefern dabei umfangreiche Informationen zu den Gegebenheiten am Berg.

Brems- und Gaspedal verwechselt: Rentnerin landet mit Auto in den Gleisen
Bayern Brems- und Gaspedal verwechselt: Rentnerin landet mit Auto in den Gleisen

Abgedeckt werden die Teilregionen Allgäuer Vorberge, Allgäuer Hauptkamm, Ammergauer Alpen, Werdenfelser Alpen, Bayerische Voralpen West, Mitte, Ost, Chiemgauer Alpen West und Ost und Berchtesgadener Alpen.

Der Bericht ist online unter www.lawinenwarndienst.bayern.de abrufbar und kann auch als Newsletter abonniert werden.

Titelfoto: EPA/BARBARA GINDL dpa/lby

Mehr zum Thema Bayern: