Mann von Mitbewohner getötet? Verdächtiger in Haft

Achim - In Achim (Landkreis Verden) wurde am Dienstagabend die Leiche eines 27-jährigen Mannes in einem Wohnhaus aufgefunden.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Symbolbild)
Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Symbolbild)  © Hannes P. Albert/dpa

Verdächtigt, den Mann getötet zu haben, wird ein 37-Jähriger, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wählte der Beschuldigte selbst um 23.21 Uhr den Notruf. Beim Eintreffen der Beamten habe dieser dann unvermittelt und sinngemäß zugegeben, einen Menschen getötet zu haben.

In dem von ihm bewohnten Haus fand die Polizei dann tatsächlich einen nicht ansprechbaren Mann mit Stichverletzungen auf dem Fußboden vor.

Polizei mit Deichbrand-Verlauf zufrieden: Nur "festivaltypische" Delikte
Niedersachsen Polizei mit Deichbrand-Verlauf zufrieden: Nur "festivaltypische" Delikte

Bisherigen Erkenntnissen zufolge handele es sich dabei um den 27-jährigen Mitbewohner des Verdächtigen.

Sofortige Reanimationsversuche blieben jedoch erfolglos, ein Notarzt stellte schließlich den Tod des Mannes fest.

Die Beamten nahmen den 37-Jährigen fest. Er leistete den Angaben nach zu keiner Zeit Widerstand.

Noch in der Nacht waren eine spezialisierte Tatortgruppe sowie Forensiker und Ermittlungsteams am Tatort, um eine umfangreiche Spurensuche und -sicherung zu gewährleisten.

Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des genauen Tathergangs sowie der Motivlage dauern an.

Titelfoto: Hannes P. Albert/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: