Ein Eichhörnchen war Schuld: Bahnstrecke bei Hannover komplett gesperrt

Hannover - Wegen eines Eichhörnchens kommt es bei Hannover (Niedersachsen) seit Donnerstagmorgen zu Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr.

Die S-Bahn-Strecke musste zunächst komplett gesperrt werden. (Archivbild)
Die S-Bahn-Strecke musste zunächst komplett gesperrt werden. (Archivbild)  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das Tier kletterte in eine Oberleitung, bekam einen Stromschlag und riss dabei ein Stromkabel ab, wie die Bundespolizei am Mittag mitteilte.

Bei dem Zwischenfall zwischen Wunstorf und Lehrte (Region Hannover) wurden keine Menschen verletzt, das Eichhörnchen starb.

Das Kabel fiel den Angaben nach auf eine gerade vorbeifahrende S-Bahn sowie einen passierenden Güterzug auf dem Nebengleis. Der Güterzug riss die 10.000-Volt-Leitung auf einer Länge von 500 Metern ab.

Mann von Mitbewohner getötet? Verdächtiger in Haft
Niedersachsen Mann von Mitbewohner getötet? Verdächtiger in Haft

Die Bahnstrecke wurde komplett gesperrt und der Strom abgeschaltet. Die 15 Passagiere in der S-Bahn wurden nach der Sicherung der Strecke aus dem Zug evakuiert und konnten mit einem Ersatzzug weiterfahren.

Wann die Reparatur der Oberleitung abgeschlossen sein werde, sei noch unklar, hieß es.

Titelfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: