Tafeln in Niedersachsen und Bremen fehlen nicht nur Lebensmittel, sondern auch 2000 Helfer

Hannover - Den Tafeln in Niedersachsen und Bremen fehlen nach eigenen Angaben 2000 Helfer.

Niedersachen will mehr ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Arbeit bei den Tafeln zu gewinnen. (Archivbild)
Niedersachen will mehr ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Arbeit bei den Tafeln zu gewinnen. (Archivbild)  © Sina Schuldt/dpa

In den mehr als 100 Tafeln in den beiden Bundesländern gebe es derzeit etwa 7000 Helfer, sagte Uwe Lampe, Vorsitzender der Tafeln in Niedersachsen und Bremen, am Dienstag auf dpa-Anfrage.

Im Laufe des Jahres würden 30 bis 40 Prozent mehr Menschen versorgt - derzeit seien es etwa 200.000.

Lampe rechnet damit, dass diese Zahl wegen der Energiekrise und der hohen Inflation noch weiter steigen wird. In Niedersachsen und Bremen leben zusammen rund 8,5 Millionen Menschen. Neben fehlenden Helfern gebe es weiterhin Probleme, genügend Lebensmittelspenden zu erhalten, sagte Lampe.

Gas mit Bremse auf Lidl-Parkplatz verwechselt: Vier Autos zum Teil stark beschädigt
Niedersachsen Gas mit Bremse auf Lidl-Parkplatz verwechselt: Vier Autos zum Teil stark beschädigt

Um ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Arbeit bei den Tafeln zu gewinnen, stellt das Land 50.000 Euro für eine Öffentlichkeitskampagne zur Verfügung, wie das Sozialministerium in Hannover mitteilte. Zuvor hatten die Tafeln eine Aufstockung der Landesförderung um 42.000 auf 50.000 Euro erhalten. Dieser Betrag sei auch für die kommenden Jahre vorgesehen.

Zudem sollen Logistikzentren vom Land gefördert werden. Die dafür vorgesehenen bis zu 1,5 Millionen Euro sollen aus dem geplanten Nachtragshaushalt kommen.

Dieser muss vom Landtag noch beschlossen werden, das dürfte frühestens im November auf der Tagesordnung stehen.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: