Autofahrer irritiert: Eule in Schockstarre steht seelenruhig am Straßenrand

Altena (Märkischer Kreis) - Eine Eule sorgte am heutigen Freitagmorgen für Verwunderung bei Autofahrern, die auf der B236 unterwegs waren.

Der Vogel stand in Schockstarre einfach an der Straße und wartete auf Hilfe.
Der Vogel stand in Schockstarre einfach an der Straße und wartete auf Hilfe.  © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Um zirka 3.15 Uhr wurde die Polizei in Altena über einen "großen Vogel" informiert, der einfach so am Straßenrand stehe und sich scheinbar durch nichts aus der Ruhe bringen ließ.

Eine Streife fuhr deshalb über die Bundesstraße, bis sie das Tier fanden. "Am Rand der Lüdenscheider Straße fand die Besatzung einen Kauz in Schockstarre", teilten die Beamten mit.

Die Eule machte auf die Polizisten den Eindruck, als wäre ein Flügel gebrochen.

Eule nun bei Tierarzt

In einer Jacke wurde das Tier aufgegriffen und in einer Plastik-Kiste zu einem Experten transportiert.
In einer Jacke wurde das Tier aufgegriffen und in einer Plastik-Kiste zu einem Experten transportiert.  © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass der potenzielle Bruch einen Schock bei dem Tier ausgelöst haben könnte.

Die Polizisten wickelten den Vogel deshalb vorsichtig in eine Jacke und setzten ihn in eine Kiste.

Später am Morgen wurde der Kauz einem Greifvogel-Experten übergeben, der mit dem verletzten Tier zu einer Fachklinik fuhr.

Dort wird die Eule nun versorgt. Wenn es ihr besser geht, kann sie wieder ausgewildert werden.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0