Dieses Bild ist das "NRW-Pressefoto 2022": Es zeigt beeindruckenden Moment

Düsseldorf – Wichtige Auszeichnung: Mit Zeitzeugnissen zur Klimakrise haben drei Fotografen bei der Preisverleihung des Wettbewerbs "NRW-Pressefoto" abgeräumt.

Das Foto von Barbara Schnell auf Platz 1 zeigt einen Aktivisten sitzend vor einem Braunkohlebagger.
Das Foto von Barbara Schnell auf Platz 1 zeigt einen Aktivisten sitzend vor einem Braunkohlebagger.  © Barbara Schnell/Landtag NRW/dpa

Von insgesamt fünf ausgezeichneten Bildern am heutigen Dienstag im Düsseldorfer Landtag zeigen die Werke der Fotografen Barbara Schnell, Ralf Rottmann und Benjamin Westhoff unterschiedliche Seiten des Klimawandels und der Klimapolitik im Bundesland.

Auf dem ersten Platz kürte die Jury das Bild "Unbeirrbar" der Fotografin Schnell aus Krefeld. Das Bild vom 9. März dieses Jahres zeigt einen Aktivisten in Lützerath, der vor einem riesigen Braunkohlebagger sitzt.

Sie habe damit "die Auseinandersetzungen um die Energiepolitik in beeindruckender Weise" zusammengefasst, urteilte die Jury in einer vorab verbreiteten Meldung.

Reichlich Regen am Wochenende in NRW, doch ab Montag kommt die Sonne raus
Nordrhein-Westfalen Reichlich Regen am Wochenende in NRW, doch ab Montag kommt die Sonne raus

Insgesamt hatte die Jury den Angaben nach die Wahl unter mehr als 220 Bildern von 66 Fotografinnen und Fotografen gehabt.

Auf Platz 2 von Ralf Rottmann: Ein Förster, der auf eine durch einen Waldbrand zerstörte Fläche bei Lüdenscheid schaut.
Auf Platz 2 von Ralf Rottmann: Ein Förster, der auf eine durch einen Waldbrand zerstörte Fläche bei Lüdenscheid schaut.  © Ralf Rottmann/Landtag NRW/dpa

Platz 2 zeigt Folgen von Dürre, Platz 3 Niedrigwasser im Rhein

Benjamin Westhoffs zweitplatziertes Foto zeigt den Rhein bei Bonn, aus dessen ausgetrocknetem Flussbett ein Einkaufwagen aufgetaucht ist.
Benjamin Westhoffs zweitplatziertes Foto zeigt den Rhein bei Bonn, aus dessen ausgetrocknetem Flussbett ein Einkaufwagen aufgetaucht ist.  © Benjamin Westhoff/Landtag NRW/dpa

Platz zwei und drei des Wettbewerbs dokumentieren die Folgen von Dürre und Trockenheit im Land.

Fotograf Rottmann zeigt in seiner zweitplatzierten Fotografie "Nach dem Feuer. Ein Förster erzählt" die zerstörten Waldflächen bei Lüdenscheid Oedenthal. Im Mittelpunkt des Bildes steht der Leiter des dort ansässigen Forstamts, der auf die kahle Landschaft blickt.

Den dritten Platz belegte Westhoff mit seinem Bild "No shipping, no shopping - Niedrigwasser im Rhein".

"Wer hat die Haare schön?": Wirbel um Stylistin für die CDU - FDP will alle Details wissen
Nordrhein-Westfalen "Wer hat die Haare schön?": Wirbel um Stylistin für die CDU - FDP will alle Details wissen

Die Siegerbilder sind noch bis zum 19. Januar in einer Ausstellung im Parlament und auf der Internetseite zu sehen.

Titelfoto: Montage: Ralf Rottmann/Landtag NRW/dpa, Barbara Schnell/Landtag NRW/dpa, Benjamin Westhoff/Landtag NRW/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: