Hochwasser mit steigenden Pegelständen nahe der Schlei: Straßen bereits gesperrt

Schlei - Die Kooperative Regionalleitstelle Nord hat die Bevölkerung vor Hochwasser nördlich von Hamburg im Stadtbereich Schleswig nahe der Schlei gewarnt.

Die Promenade in Travemünde steht bereits unter Wasser. Auch im Stadtbereich Schleswig nahe der Schlei wird vor Hochwasser gewarnt.
Die Promenade in Travemünde steht bereits unter Wasser. Auch im Stadtbereich Schleswig nahe der Schlei wird vor Hochwasser gewarnt.  © Thomas Müller/dpa

Im Stadtgebiet stiegen die Pegelstände in der Nähe der Schlei an, teilte die Kooperative Leitstelle Nord am Freitagmorgen in einer Warnmeldung mit.

Es komme zu Überschwemmungen, insbesondere der Straßen. Die Königstraße in der Nähe der Schlei sei bereits gesperrt, teilte das Lagezentrum Mecklenburg-Vorpommern auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur am Morgen mit. Für Freitag ist an der Ostsee eine Sturmflut vorhergesagt. Sie sollte am Abend ihren Höhepunkt erreichen.

Die Leitstelle empfiehlt unter anderem, betroffene Gebiete zu meiden oder weiträumig zu umfahren und keine Straßen zu befahren, die mit Wasser bedeckt sind. Strom und Heizungen sollten in gefährdeten Räumen abgeschaltet sowie Abflüsse und Schächte frei gehalten werden, damit das Wasser abfließen könne.

BSH warnt vor Hochwasser infolge einer Sturmflut
Ostsee BSH warnt vor Hochwasser infolge einer Sturmflut

Außerdem sollten Haus- und Nutztiere nicht ins Freie gelassen werden und Menschen bei Überschwemmungsgefahr nicht in Keller oder Tiefgaragen gehen.

Eine Behinderung der Feuerwehreinsatzkräfte ist der Leitstelle zufolge zu vermeiden.

Titelfoto: Thomas Müller/dpa

Mehr zum Thema Ostsee: