48.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall auf A9: Zwei Personen verletzt

Dessau-Roßlau - Am Dienstagmorgen hat es auf der A9 gekracht: Bei Dessau-Roßlau ist es zu einem Auffahrunfall gekommen, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

An beiden Autos und den tangierten Leitplanken entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 48.000 Euro.
An beiden Autos und den tangierten Leitplanken entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 48.000 Euro.  © Polizeiinspektion Dessau-Roßlau

Nach Angaben der Polizeiinspektion in Dessau-Roßlau ereignete sich der Unfall auf der A9 in Richtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Dessau-Süd und Dessau-Ost.

Der 62-jährige Fahrer eines Sattelzugs war um 7.53 Uhr auf die mittlere Fahrspur gewechselt und hatte dabei einen Mercedes nach links abgedrängt.

Ein auf der linken Fahrspur fahrender BMW fuhr daraufhin auf den Mercedes auf.

Geflügelpest in Sachsen-Anhalt: Zuchtanlage muss 20.000 Puten töten
Sachsen-Anhalt Geflügelpest in Sachsen-Anhalt: Zuchtanlage muss 20.000 Puten töten

Dieser kam ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Der BMW hingegen krachte in die linke Leitplanke und schleuderte auf die mittlere Fahrspur.

Beide Autofahrer wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 48.000 Euro.


Zwei Fahrspuren der A9 mussten bis circa 9.30 Uhr gesperrt werden, es kam zu leichten Verkehrseinschränkungen.

Titelfoto: Polizeiinspektion Dessau-Roßlau

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: