Grippewelle steigt weiter an! Bisher schon 6000 Fälle in Sachsen-Anhalt

Halle (Saale) - Die Grippewelle steigt in Sachsen-Anhalt stark an.

In Sachsen-Anhalt gibt es bisher knapp 6000 Grippefälle. (Symbolbild)
In Sachsen-Anhalt gibt es bisher knapp 6000 Grippefälle. (Symbolbild)  © Bernd Weissbrod/dpa

Seit Anfang September wurden dem Landesamt für Verbraucherschutz (Stand: 6. Dezember 2022) insgesamt 5967 Influenzafälle gemeldet. Vor Beginn der Corona-Pandemie waren es 2019 im gleichen Zeitraum lediglich 56 Influenza-Meldefälle, wie das Landesamt für Verbraucherschutz am Donnerstag in Halle mitteilte. Vor allem Schulkinder seien derzeit an Grippe erkrankt.

Es sei zu erwarten, dass sich die Influenzavirusinfektionen in den kommenden Wochen auch bei weiteren Altersgruppen ausbreiten werden, teilte das Landesamt mit. Dazu zählten Vorschulkinder und Erwachsene, darunter auch sogenannte vulnerable Gruppen, wie ältere Menschen und mit Vorerkrankungen.

Nach Ansicht der Behörde muss damit gerechnet werden, dass die Zahl der Patienten, die wegen Grippe zur Behandlung in ein Krankenhaus eingewiesen werden müssen, ansteigen wird.

Reparaturen nach großem Stromausfall im Harz: Weitere Orkanböen befürchtet
Sachsen-Anhalt Reparaturen nach großem Stromausfall im Harz: Weitere Orkanböen befürchtet

Eine Influenzaerkrankung beginnt meist ganz plötzlich mit Fieber, Husten oder Halsschmerzen, Gliederschmerzen oder Kopfschmerzen und allgemeinem Schwächegefühl. Es können jedoch auch untypische Symptome wie Übelkeit oder Durchfall auftreten.

Der sicherste Schutz vor Influenza sei die Impfung, erklärte das Landesamt.

Titelfoto: Bernd Weissbrod/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: