Harzer Schmalspurbahnen erhöhen Preise für Brocken-Bahn

Wernigerode - Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) erhöht zum 1. März die Preise.

Fahrten mit der Brocken-Bahn werden ab 1. März teurer.
Fahrten mit der Brocken-Bahn werden ab 1. März teurer.  © Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Betroffen seien ausschließlich die Preise für alle Fahrtangebote zum Brocken, die Preise auf der Harzquer- und Selketalbahn blieben unverändert, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Mittwoch. Die Erhöhung sei angesichts steigender Aufwendungen unvermeidbar.

Konkret wird der Preis für die einfache Fahrt zum höchsten Berg des Harzes um einen Euro auf einheitlich 35 Euro angehoben, für Hin- und Rückfahrten steigt der Preis um zwei Euro auf 53 Euro.

"Beibehalten wird das vergünstigte Angebot für Reisende, die nachmittags zum Gipfel fahren möchten. Sie bezahlen ab März 46 Euro für die Hin- und Rückfahrt, bislang waren es 44 Euro", führte der Sprecher aus. Auch Mehrtages- und Gruppenkarten sind von den Preiserhöhungen betroffen.

Für Kinder in Mitteldeutschland: 400 Läufer und ein besonderes Liebespaar bei Urlaubs-Benefiz-Run
Sachsen-Anhalt Für Kinder in Mitteldeutschland: 400 Läufer und ein besonderes Liebespaar bei Urlaubs-Benefiz-Run

Zuletzt hatte das Unternehmen über eine Verdopplung des Kohlepreises binnen eines Jahres geklagt. Die Dampflokomotiven der HSB werden mit Steinkohle angetrieben.

Die HSB betreibt mit rund 140 Kilometern in Thüringen und Sachsen-Anhalt das längste zusammenhängende Schmalspurnetz Deutschlands. Die Spur ist einen Meter breit.

Die 25 Dampflokomotiven des Unternehmens, von denen bis zu zehn gleichzeitig unterwegs sind, sind eine der bekanntesten Touristenattraktionen im Harz.

Titelfoto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: