Kein Geld zum Heizen? Hier könnt Ihr Euch in Halle ab nächstem Jahr aufwärmen

Halle (Saale) - In der Stadt Halle werden mit Beginn des neuen Jahres sechs Wärmecafés eingerichtet.

Wer sich in Halle und Umgebung finanziell stark einschränken muss, hat ab 2023 die Möglichkeit, Wärmecafés zu besuchen. (Symbolbild)
Wer sich in Halle und Umgebung finanziell stark einschränken muss, hat ab 2023 die Möglichkeit, Wärmecafés zu besuchen. (Symbolbild)  © Ole Spata/dpa

Dabei handele es sich um frei zugängliche Angebote für Menschen, die aufgrund steigender Kosten für Heizung und Energie an ihre finanziellen Grenzen geraten und sich daher stark einschränken müssen.

Weitere Cafés sollen folgen, wie der evangelische Kirchenkreis und die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis am Freitag als Initiatoren mitteilten.

"In den Räumen von sechs evangelischen Gemeinden oder Einrichtungen werden kostenfreie Warmgetränke angeboten, Tische stehen bereit, um Hausaufgaben oder kleinere Homeoffice-Arbeiten zu erledigen. Familien finden Platz zum Spielen in einem wärmenden Umfeld", heißt es auf der Facebook-Seite der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis.

Erster Geburtstag in vier Jahren: Schalttagbabys in Sachsen-Anhalt geboren!
Sachsen-Anhalt Erster Geburtstag in vier Jahren: Schalttagbabys in Sachsen-Anhalt geboren!

Es gehe darum, dass sich Menschen begegnen und füreinander da sein können. Ehrenamtliche Helfer seien für die Mitarbeit willkommen.

Adressen und Öffnungszeiten findet Ihr unter www.waermecafe-halle.de.

Titelfoto: Ole Spata/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: