Nach 20 Jahren Euro-Einführung: Sachsen-Anhalter tauschen Hunderttausende D-Mark

Magdeburg/Frankfurt/Main - In der einzigen Bundesbank-Filiale Sachsen-Anhalts in Magdeburg tauschen Bürger weiterhin D-Mark-Restbestände in Euro.

In Sachsen-Anhalt haben Bürger in diesem Jahr bis Ende November rund 265.000 D-Mark umgetauscht.
In Sachsen-Anhalt haben Bürger in diesem Jahr bis Ende November rund 265.000 D-Mark umgetauscht.  © Frank May/dpa

Bis Ende November wurden dort in diesem Jahr Scheine und Münzen im Wert von 265.717,78 D-Mark umgetauscht, wie die Bundesbank-Hauptverwaltung in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt mitteilte.

Das war mehr als im kompletten Vorjahr, als die Kunden in der Summe 247.657,44 D-Mark vorbeibrachten. Im gesamten Jahr 2020 waren es 410.753,33 D-Mark gewesen.

Insgesamt registrierte die Filiale in Magdeburg in diesem Jahr bis Ende November 650 Tauschgeschäfte und damit drei je Geschäftstag. Im Vorjahr waren es noch zwei je Geschäftstag gewesen.

Betrunkener (25) lenkt Auto gegen Baum, nun ermittelt die Polizei gegen ihn
Sachsen-Anhalt Betrunkener (25) lenkt Auto gegen Baum, nun ermittelt die Polizei gegen ihn

Die Summe, die die Menschen je Tausch mitbrachten, ging zurück: 2021 waren es durchschnittlich 439,11, nun 408,80 D-Mark.

Im benachbarten Niedersachsen sind die umgetauschten D-Mark-Summen weit höher, und es gibt auch mehr Tauschvorgänge.

In Göttingen etwa wurden in diesem Jahr 1024 Tauschgeschäfte mit zusammen rund 764.900 D-Mark getätigt. Mit durchschnittlich etwa 747 D-Mark je Tausch ging nahezu das Doppelte über den Banktresen als in Magdeburg.

In Hannover lag die durchschnittliche Summe bei über 980 Euro. Alles in allem kamen in der Bundesbank-Filiale in der niedersächsischen Hauptstadt 2,654 Millionen D-Mark an - etwa zehn Mal soviel wie in Magdeburg.

D-Mark wird beim Entrümpeln oder Umzug entdeckt

Das Euro-Bargeld löste zum 1. Januar 2002 die nationale Währung ab. Dennoch entdecken Verbraucher immer wieder alte D-Mark-Bestände, ob beim Frühjahrsputz, dem Aussortieren alter Kleidung, Entrümpelungen oder Aufräumarbeiten beim Wohnungswechsel oder nach Todesfällen von Angehörigen.

Anders als die Zentralbanken in vielen anderen Euroländern tauscht die Bundesbank die alten Scheine und Münzen unbefristet um. Der zur Euro-Umstellung festgelegte Wechselkurs gilt unverändert: Einen Euro bekommt man für 1,95583 D-Mark.

Die Bundesbank geht davon aus, dass Ende November noch 12,30 Milliarden D-Mark ausstehen.

Das sei aber nicht einmal ein Zwanzigstel des Umlaufs zu D-Mark-Zeiten.

Titelfoto: Frank May/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: