Nächtliche Kontrollaktion in mehreren Bars: Beamte finden Drogen und illegalen Spielautomaten

Schönebeck (Elbe) - Im Rahmen einer gemeinsamen Schwerpunktaktion kontrollierten das Polizeirevier Salzlandkreis, das Hauptzollamt Magdeburg sowie die Stadtverwaltung in der Nacht auf Samstag mehrere Bars in Schönebeck (Elbe).

In Schönebeck (Elbe) kontrollierten Zoll, Polizei und Verwaltung in der Nacht auf Samstag fünf Bars.
In Schönebeck (Elbe) kontrollierten Zoll, Polizei und Verwaltung in der Nacht auf Samstag fünf Bars.  © Polizeirevier Salzlandkreis

Die Aktion zielte darauf ab, Kneipen sowohl auf mögliche Schwarzarbeit als auch auf die Einhaltung einschlägiger Bestimmungen (Gaststätten,- Jugendschutz-, Nichtraucherschutz-, Gewerbe- und Lebensmittelrecht) zu kontrollieren.

"Zu Beginn der gemeinsamen Aktion hatte eine der sechs avisierten Bars geschlossen, in allen anderen Objekten begannen zeitgleich 23.30 Uhr die Kontrollen", berichtete Polizeisprecher Marco Kopitz im Anschluss. "Insgesamt wurden 38 Personen in den verbliebenen fünf Bars festgestellt und kontrolliert."

Während erfreulicherweise keine Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt wurden, protokollierten die Beamten in gleich zwei Bars nicht eingehaltene Nichtraucher-Schutzgesetze.

Blumenmeer im Nachbarland: Landesgartenschau in Bad Dürrenberg eröffnet
Sachsen-Anhalt Blumenmeer im Nachbarland: Landesgartenschau in Bad Dürrenberg eröffnet

In einer weiteren Kneipe stießen sie zudem auf einen nicht zugelassenen Spielautomaten, der nun vorerst nicht mehr betrieben werden darf und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren nach sich zieht.

Einsatzkräfte stellten Drogen sicher

Den wohl größten Fund machten die Einsatzkräfte in der fünften Bar, in der im Bereich des Tresens 120 Gramm Amphetamine sowie 10 Gramm Cannabis gefunden wurden. "Eine Zuordnung zu einer der 20 anwesenden Personen war zunächst nicht möglich und bedarf weiterer Ermittlungen", so Kopitz. Jetzt wird wegen des Verdachts auf Drogenhandel ermittelt.

Bei einem Gast fanden die Beamten zudem eine geringe Menge an Betäubungsmitteln. Auch gegen ihn wurde ein Verfahren eingeleitet, ebenso wie gegen eine Person, deren Dokumente Hinweise auf Fälschungen aufwiesen.

Nach Angaben des Sprechers wurden noch in der Nacht mehrere Vernehmungen durchgeführt, Festnahmen gab es allerdings keine.

Titelfoto: Polizeirevier Salzlandkreis

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: