Polizei zieht Bilanz tausender Kontrollen: Fahrer mit Laptop am Steuer erwischt

Magdeburg - In der vergangenen Woche konzentrierten sich in Sachsen-Anhalt zahlreiche Polizeikontrollen auf die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer. Jetzt wurde Bilanz gezogen.

Eine Autofahrerin war an der Magdeburger Sternbrücke zu schnell unterwegs und wurde von Polizisten angehalten.
Eine Autofahrerin war an der Magdeburger Sternbrücke zu schnell unterwegs und wurde von Polizisten angehalten.  © Heiko Rebsch/dpa

Vom 16. bis 22. September wurden insgesamt 4171 Fahrzeuge kontrolliert. Den größten Anteil daran hatten Autos mit 3427 Kontrollen.

Aber auch 320 Fahrrad- und 317 Lasterfahrer wurden unter die Lupe genommen, teilte das Innenministerium mit.

Bei 628 von ihnen wurden Verstöße festgestellt. Bei der Aktion lag das Hauptaugenmerk auf die Aufmerksamkeit der Personen hinter dem Lenker.

Aufregung in Halle: Bewaffneter Mann überfällt Lotto-Laden und flüchtet
Sachsen-Anhalt Aufregung in Halle: Bewaffneter Mann überfällt Lotto-Laden und flüchtet

In 110 Fällen wurden verbotenerweise elektronische Geräte während der Fahrt benutzt. Darunter Handys und Tablets. Die Beamten entdeckten sogar einen Fahrer mit einem Laptop am Steuer.

Bei den Radfahrern stellte die Polizei überwiegend die Beeinträchtigung des Gehörs in Form von Kopfhörern fest.

Sachsen-Anhalts Innenministerin Dr. Tamara Zieschang (52, CDU) sagt dazu: "Ein tragischer Verkehrsunfall kann das Leben der Betroffenen und Angehörigen maßgeblich verändern. Um solche zu verhindern, sensibilisiert unsere Landespolizei die Verkehrsteilnehmenden für die zahlreichen Ablenkungsrisiken im Straßenverkehr und kontrolliert kontinuierlich sowie gezielt."

Weiterhin waren 268 Fahrer zu schnell unterwegs und in 117 Fällen wurde der Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Auch Straftaten wurden festgestellt. 48 Mal hatten die Fahrer Alkohol getrunken sowie 36 Mal keine Fahrerlaubnis.

Titelfoto: Heiko Rebsch/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: