Querfurt: Rund 400 Menschen bei emotionaler Mahnwache für toten Zweijährigen

Querfurt - Rund 400 Menschen haben am Samstagabend in Querfurt (Saalekreis) mit einer Mahnwache an einen misshandelten und gestorbenen Zweijährigen erinnert.

Viele Kerzen brannten bei der Gedenkveranstaltung.
Viele Kerzen brannten bei der Gedenkveranstaltung.  © Heiko Rebsch/dpa-Zentralbild/dpa

Sie stellten Kerzen auf, es gab Redebeiträge, ein Musiker sang. Bei vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern flossen Tränen. 

Organisiert hatte sie eine Sozialschwester, die in der Altenpflege tätig ist. Sie habe Trauer und großen Redebedarf bei vielen Menschen festgestellt seit dem Tod des kleinen Jungen vor rund zwei Wochen. 

Am Samstagabend äußerte die Frau ihre Hoffnung, dass jetzt Ruhe in den Ort einkehre.

Es hatte bereits mehrfach Aktionen für das Kleinkind gegeben. Menschen drückten ihre Anteilnahme aus, indem sie bunte Luftballons aufsteigen ließen. Am Tatort wurden Blumen, Kerzen und Stofftiere niedergelegt.

Am 12. Juli wurde bekannt, dass ein misshandeltes Kind im Alter von zwei Jahren in Querfurt starb (TAG24 berichtete). Die 36 Jahre alte Mutter sowie deren 30-Jähriger Lebensgefährte sitzen in Untersuchungshaft.

Marie Schneider, Organisatorin der Gedenkveranstaltung, hielt eine Rede.
Marie Schneider, Organisatorin der Gedenkveranstaltung, hielt eine Rede.  © Heiko Rebsch/dpa-Zentralbild/dpa

Der in einer Wohnung entdeckte, kleine Leichnam wies nach Angaben von Ermittlern massive Verletzungen und Spuren schweren sexuellen Missbrauchs auf.

Titelfoto: Heiko Rebsch/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0