"Sauerkraut-Speed-Dating" und Fridays-for-Future-Projekt: Bauhaus will neue Formate ausprobieren

Dessau-Roßlau - Die Stiftung Bauhaus Dessau will mit neuen Formaten künftig noch mehr Menschen ansprechen.

Barbara Steiner, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau, hat große Pläne für die Stiftung in 2023.
Barbara Steiner, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau, hat große Pläne für die Stiftung in 2023.  © Sebastian Willnow/dpa

So soll auch das Bauhaus Museum Dessau ein Ort sein, "wo immer etwas Spannendes los ist", sagte die Direktorin der Stiftung, Barbara Steiner. Es sei geplant, unter anderem im Erdgeschoss des Neubaus einen Raum für Wechselausstellungen einzurichten.

Zudem sollen auf der großen Fläche selbst verschiedene Präsentationen rund um das Bauhaus und zeitgenössische Kunst gezeigt werden. "Ich möchte, dass die Besucher beim Eintritt in das Museum schon so begeistert sein werden, dass sie unbedingt nach oben in die Ausstellung wollen", sagte Steiner. Hinzu kämen verschiedene neue Veranstaltungsangebote.

So plane die Stiftung eine Reihe in Dessau-Roßlau mit dem Titel "Die Freitagsgruppe". Das Thema beziehe sich zum einen auf die Fridays for Future-Bewegung, zum anderen auf die "Freitagsgruppe", die der Bauhäusler Ludwig Hilberseimer (1885-1967) in seinem Berliner Büro leitete, wie Steiner sagte.

Bus- und Bahnhaltestellen: Wie barrierefrei ist Sachsen-Anhalt?
Sachsen-Anhalt Bus- und Bahnhaltestellen: Wie barrierefrei ist Sachsen-Anhalt?

Damit würden heute wie damals gesellschaftliche Herausforderungen aufgenommen - zu den sozio-ökonomischen kämen ökologische hinzu.

Bauhaus will "Sauerkraut-Speed-Dating" veranstalten

Im Bauhaus Museum wird anhand von Exponaten die Arbeit der weltberühmten Schule für Architektur, Kunst und Design gezeigt.
Im Bauhaus Museum wird anhand von Exponaten die Arbeit der weltberühmten Schule für Architektur, Kunst und Design gezeigt.  © Sebastian Willnow/dpa

Die Frage der ersten Ausgabe der Veranstaltungsreihe laute: "Können Städte sich selbst versorgen?". Kurzvorträge, Film, Diskussionen zu "Urban Farming" - (Landwirtschaft/Produktion von Lebensmitteln in der Stadt) - werden durch ungewöhnlichere Formate ergänzt, wie etwa das "Sauerkraut-Speed-Dating", sagte Steiner.

"Hier sollen Menschen zusammenkommen, die wissen wie man Sauerkraut herstellt und die, die es wissen wollen", erklärte sie. Dazu werde auch das gemeinsame Essen und Trinken vor Ort eine wichtige Rolle spielen.

Der ernste Hintergrund sei, dass Menschen angesichts des Klimawandels nach Möglichkeiten suchten, wie sie dem ganz praktisch begegnen können. Dazu gehöre zum Beispiel der Anbau und die Haltbarmachung von Lebensmitteln, auch um Verschwendung und lange Transportwege zu vermeiden.

Sachsen-Anhalt: Blitz schlägt in Einfamilienhaus ein und setzt Dach in Flammen
Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt: Blitz schlägt in Einfamilienhaus ein und setzt Dach in Flammen

Die Veranstaltung will diese Einzelbestrebungen in einen größeren gesellschaftlichen Kontext setzen, sagte Steiner.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: