Im ICE: 22-Jährige schenkt Mann Schokoriegel, der masturbiert vor ihren Augen!

Halle (Saale) - Am Sonntagabend wurde eine junge Frau in einem Intercity-Express zwischen Berlin und Frankfurt am Main von einem Mann sexuell belästigt. Nur das Eingreifen einer aufmerksamen Zeugin rettete sie aus der schlimmen Situation.

Am Hallenser Hauptbahnhof erwarteten die Bundespolizisten den Mann. (Symbolbild)
Am Hallenser Hauptbahnhof erwarteten die Bundespolizisten den Mann. (Symbolbild)  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Bundespolizeiinspektion Magdeburg am Montag berichtete, hatte der 28-jährige Täter gegen 21.15 Uhr auf der Sitzbank gegenüber der 22-Jährigen Platz genommen. Kurz vor der Haltestelle des Hallenser Hauptbahnhofs fragte er die junge Frau nach einem Schokoriegel, den er auf ihrer Tasche entdeckt hatte.

Die 22-Jährige wurde in ein Gespräch verwickelt, in Zuge dessen sie dem 28-Jährigen weitere Lebensmittel schenkte. Plötzlich bemerkte sie, dass der Mann seine Hand in seine Hose schob, seinen Penis hervorholte und anfing zu masturbieren. Dabei schaute er die junge Frau die ganze Zeit an.

Eine aufmerksame Zeugin bemerkte die weinende Frau und griff ein. Sie schickte den Mann aus dem Abteil und informierte das Zugpersonal.

Mann (67) mit schwerer Kopfverletzung an Haltestelle gefunden: Was ist passiert?
Sachsen-Anhalt Mann (67) mit schwerer Kopfverletzung an Haltestelle gefunden: Was ist passiert?

Bei Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof in Halle an der Saale erwartete eine Polizeistreife den Mann. Da er auch kein gültiges Fahrticket dabei hatte, erhielt er neben einer Anzeige wegen sexueller Belästigung eine weitere Anzeige wegen begangenen Leistungserschleichung.

Die junge Frau beruhigte sich glücklicherweise und konnte ihre Fahrt fortsetzen. Ausdrücklich lobte die Bundespolizei das Eingreifen der Zeugen, für welches sich noch einmal ausführlich bedankt werden soll.

Titelfoto: Bildmontage: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa, vergleich.org

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: