Spotify-Charts 2022: Das hörte Sachsen-Anhalt am liebsten

Magdeburg - Der Berliner Rapper Luciano ist in Sachsen-Anhalt der meistgestreamte Künstler auf der Musik-Plattform Spotify.

In Sachsen-Anhalt wurde der Berliner Rapper Luciano am meisten gestreamt. (Symbolbild)
In Sachsen-Anhalt wurde der Berliner Rapper Luciano am meisten gestreamt. (Symbolbild)  © Fabian Sommer/dpa

Der Musiker liegt vor dem Hamburger Rapper Bonez MC und dem in Schleswig-Holstein geborenen Hip-Hop-Musiker t-low, wie aus dem Spotify-Jahresrückblick "Wrapped" vom Mittwoch hervorgeht.

Das meistgestreamte Lied ist demnach Lucianos Stück "Beautiful Girl", gefolgt von t-lows "Sehnsucht", das dieser mit dem Produzenten-Duo Miksu und Macloud aufgenommen hat, und von "Powerade" von BHZ, Ion Miles und SIRA.

Der meistgestreamte Spotify-Podcast in Sachsen-Anhalt ist "Gemischtes Hack" von Komiker und Autor Felix Lobrecht und TV-Moderator und Kolumnist Tommi Schmitt. Ebenfalls beliebt sind YouTuber Rezo und Julien Bam mit ihrer Sendung "Hobbylos" und "Fest & Flauschig" von Jan Böhmermann und Olli Schulz.

"Sauerkraut-Speed-Dating" und Fridays-for-Future-Projekt: Bauhaus will neue Formate ausprobieren
Sachsen-Anhalt "Sauerkraut-Speed-Dating" und Fridays-for-Future-Projekt: Bauhaus will neue Formate ausprobieren

Spotify ist mit mehr als 456 Millionen Hörern der weltweit größte Musikstreaming-Dienst. Luciano ist bundesweit unter Spotify-Nutzern in Deutschland der meistgestreamte Musiker des Jahres, sein Stück "Beautiful Girl" der meistgehörte Track. Der meistgehörte Podcast in Deutschland ist "Gemischtes Hack".

Auch die Spotify-Konkurrenten Apple Music und Deezer haben schon ihre Jahrescharts veröffentlicht. Apple Music gibt Nutzern unter dem Titel "Replay" Einblicke in die Hörgewohnheiten.

Dort war 2022, wie am Dienstag bekannt wurde, "Shivers" von Ed Sheeran der meistgestreamte Song in Deutschland. Beim Anbieter Deezer heißt der Service "Rewind".

Dort konnte der Rapper Kontra K unter Nutzern in Deutschland die meisten Streams für sich gewinnen.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: