Tödlicher Unfall im Südharz: Auto erfasst Fußgänger (†20) auf Landstraße

Südharz - Am Montagabend ist im Landkreis Harz ein Fußgänger tödlich verunglückt. Er war auf einer Landstraße von einem Auto erfasst worden.

Der Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.
Der Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.  © Boris Roessler/dpa

Wie die Polizeiinspektion Halle am Dienstagmorgen mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 17.30 Uhr auf der Schwendaer Straße kurz nach dem Ortsausgang von Rottleberode im Südharz.

Aus bisher ungeklärter Ursache erfasste dort ein 34-jähriger Autofahrer einen 20-jährigen Fußgänger, der in Richtung Schwenda unterwegs war.

Der junge Mann überlebte den Unfall nicht. Der 34-Jährige erlitt einen Schock und kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

Nach Virus-Schock: Tönnies in Weißenfels darf Schlachtbetrieb wieder aufnehmen
Sachsen-Anhalt Nach Virus-Schock: Tönnies in Weißenfels darf Schlachtbetrieb wieder aufnehmen

Bis einschließlich 21 Uhr musste die Landstraße während der Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.



Die Polizei, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und zahlreiche Kameraden der freiwilligen Feuerwehr waren vor Ort.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: