Treffen der Tuning-Szene: Polizei kontrolliert fast 400 Autos am "Carfriday"!

Rübeland - Anhänger der Auto-Tuning-Szene aus ganz Deutschland haben sich am Freitag im Harz unter Polizei-Präsenz an der Rappbodetalsperre und im benachbarten Tunnel getroffen.

Mehrere Hundert Tuning-Fans versammelten sich am Karfreitag an der Rappbodetalsperre und im benachbarten Tunnel.
Mehrere Hundert Tuning-Fans versammelten sich am Karfreitag an der Rappbodetalsperre und im benachbarten Tunnel.  © Matthias Bein/dpa

Anlass der Zusammenkunft sei der "Carfriday" (deutsch: Auto-Freitag) in Anlehnung an Karfreitag gewesen, teilte die Polizei in Halberstadt mit.

"Seit dem Vormittag haben sich mehrere Hundert Fahrzeuge an den Treffpunkten versammelt", sagte ein Sprecher.

Das habe kurz nach dem Mittag zu der Entscheidung geführt, den Tunnel und die Straße zwischen der Bundesstraße 81 und Rübeland zu sperren. Die Sperrung dauerte bis zum späten Abend an.

Neue Entdeckungen am Ringheiligtum Pömmelte: So war die Ernährung vor 4400 Jahren
Sachsen-Anhalt Neue Entdeckungen am Ringheiligtum Pömmelte: So war die Ernährung vor 4400 Jahren

Die Polizei habe insgesamt 358 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei seien laut Mitteilung vom frühen Samstagmorgen 146 Ordnungswidrigkeiten verzeichnet worden. In acht Fällen leiteten die Beamten Strafverfahren ein - unter anderem wegen Verstößen nach dem Sprengstoffgesetz, Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Bei 15 Fahrzeugen wurde die Weiterfahrt untersagt.

Ebenfalls dabei: die Polizei.
Ebenfalls dabei: die Polizei.  © Matthias Bein/dpa

Viele Schaulustige seien gekommen, um sich die getunten Fahrzeuge anzuschauen. "Poser und Raser sind nur ein sehr kleiner Teil der Szene", so der Polizeisprecher. "Illegale Rennen oder andere Zwischenfälle gab es bislang nicht", sagte er am Freitagnachmittag.

Die Polizei kontrollierte aber An- und Umbauten, Eintragungen, Tieferlegungen und die mitführpflichtigen Dokumente.

Original-Meldung vom Freitag, 7. April, 18.08 Uhr. Aktualisiert am Samstag, 8. April, 9.05 Uhr.

Titelfoto: Matthias Bein/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: