Zahlreiche Anpassungen im landesweiten Zugverkehr: Das ändert sich

Magdeburg - Am 11. Dezember tritt für Sachsen-Anhalt ein neuer Fahrplan der Regional- und S-Bahnen in Kraft.

Bahnreisende müssen sich ab dem 11. Dezember auf Änderungen in der Linienführung und bei Abfahrtzeiten einstellen.
Bahnreisende müssen sich ab dem 11. Dezember auf Änderungen in der Linienführung und bei Abfahrtzeiten einstellen.  © Michael Matthey/dpa

Geplant seien Veränderungen in den Abfahrtszeiten, den Kapazitäten sowie zusätzliche Zug-Angebote, teilte der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (NASA) am Montag mit.

Unter anderem übernimmt die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (ODEG) den Regionalbahn-Betrieb zwischen Magdeburg und Frankfurt (Oder).

Es sollen mehr Sitzplätze angeboten werden. Außerdem werden die Abfahrtzeiten so angepasst, dass Umstiege zu Fernverkehrszügen besser zu schaffen sind.

Suff-Fahrer fährt auf Gleise und wird von Güterzug gerammt
Sachsen-Anhalt Suff-Fahrer fährt auf Gleise und wird von Güterzug gerammt

Bei der Regionalbahn 40 mit Stationen in Magdeburg und Braunschweig wird es ebenso veränderte Abfahrtszeiten geben.

Zudem entfällt die erste Fahrt ab Marienborn "aufgrund geringer Nachfrage", erklärte ein Sprecher der NASA. Auf zahlreichen Strecken kommt es wegen Baumaßnahmen zu veränderten Fahrzeiten.

Alle Bahnverbindungen im Fahrplan 2023 können bereits unter www.bahn.de und www.mein-takt.de aufgerufen werden. Die Fahrplanflyer der Buslinien im Bahn-Bus-Landesnetz ist seit Anfang November auf www.mein-takt.de einsehbar und kurz vor Fahrplanwechsel auch über die elektronischen Fahrplanauskünfte abrufbar.

Titelfoto: Michael Matthey/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: