Auf der A13 Richtung Dresden: Falsche Polizisten wollen Autofahrer abkassieren!

Dresden/Ortrand - Am Telefon sind falsche Polizisten mittlerweile ärgerlicher Alltag, nun haben sie aber auf der Autobahn 13 zugeschlagen: Am frühen Morgen zogen angebliche Beamte Martin Müller* (33) aus dem Verkehr. Doch der bemerkte recht schnell, dass da etwas nicht stimmen konnte. *Name von der Redaktion geändert

Martin Müller (33) sollte 1000 Euro Sofortstrafe zahlen.
Martin Müller (33) sollte 1000 Euro Sofortstrafe zahlen.  © Tino Plunert

4.20 Uhr war Müller auf dem Weg über die Autobahn 13 nach Dresden. Dort arbeitet er als Sicherheitsmann. 

Auf einem Parkplatz bei Ruhland fiel ihm ein dunkler BMW auf. "Der ist nach mir losgefahren, hat sich dann bei Ortrand vor mich gesetzt", sagt er. "Plötzlich ging die Leuchte an: Stop Polizei! Bitte folgen!"

Müller kam der Aufforderung nach, verließ mit den vermeintlichen Polizisten die Autobahn auf einen Waldweg. "Sie wollten weder Papiere noch Fahrzeugpapiere sehen", sagt er. 

"Nur Warnweste, Warndreieck und den Verbandskasten", sagt er. "Dann haben sie plötzlich einen Drogenwischtest auf meiner Stirn gemacht." 

Falsche Polizisten mit falschem Drogen-Schnelltest unterwegs

Her lauerten die angeblichen Gesetzeshüter auf ihr Opfer.
Her lauerten die angeblichen Gesetzeshüter auf ihr Opfer.  © Tino Plunert

Ohne ihm diesen zu zeigen, behaupteten die beiden Männer in Zivil, er wäre positiv. Müller müsste 1000 Euro zahlen oder es gäbe eine Anzeige.

"Ich habe gesagt, ich rufe jetzt die 110", sagt er. "Da haben sie gemeint, ich würde noch Post bekommen und sind weggefahren." 

Und weiter: "Ich finde, so etwas ist eine absolute Schweinerei. Wer weiß, was da noch passierte wäre, wenn ich keine zwei Meter groß und 140 Kilogramm schwer wäre." 

Nun wird sich die echte Polizei mit den vermeintlichen Kollegen befassen.

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0