28-Jähriger will Anzeige erstatten - kurz darauf wird er selbst von Polizei ins Visier genommen

Borna - Eigentlich wollte der 28-Jährige nur Anzeige bei der Bornaer Polizei erstatten, dann rückte er jedoch schnell selbst ins Visier der Beamten.

Ein 28-Jähriger betrat die Bornaer Polizeistation als Kläger - und verließ sie kurz darauf wieder mit einer eigenen Anzeige am Hals. (Symbolbild)
Ein 28-Jähriger betrat die Bornaer Polizeistation als Kläger - und verließ sie kurz darauf wieder mit einer eigenen Anzeige am Hals. (Symbolbild)  © 123RF/daviiid92

Nach Angaben von Polizeisprecherin Dorothea Benndorf erschien der Mann gegen 21.30 Uhr auf dem Polizeirevier in Borna.

Der Grund: Er wollte Anzeige gegen einen Unbekannten erstatten, der seinen Hund geschlagen und getreten haben soll.

Noch während die Beamten den Sachverhalt aufnahmen, bemerkten sie den eindeutig alkoholisierten Zustand sowie die Stimmungsschwankungen des 28-Jährigen.

Viehfutter-Notstand nach Dürre: Sachsens Bauern bangen um ihre Rinder
Sachsen Viehfutter-Notstand nach Dürre: Sachsens Bauern bangen um ihre Rinder

Und ihr Eindruck sollte sich laut Benndorf bestätigen: "Ein durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille."

Dann kippte die Stimmung weiter: Plötzlich äußerte der Mann, dass er Deutscher sei und zeigte einen Nazi-Gruß.

Jetzt ermittelt die Polizei nicht nur rund um die Geschehnisse mit dem Hund, sondern noch dazu gegen den 28-Jährigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Titelfoto: 123RF/daviiid92

Mehr zum Thema Sachsen: