Deutliche Steigerung: So zufrieden sind Studenten mit sächsischen Unis

Dresden - Dem Studium an einer sächsischen Hochschule sind bei einer Befragung gute Noten ausgestellt worden.

2017 waren gerade mal 46 Prozent der Studenten mit dem Angebot der sächsischen Hochschulen zufrieden - inzwischen sind es deutlich mehr.
2017 waren gerade mal 46 Prozent der Studenten mit dem Angebot der sächsischen Hochschulen zufrieden - inzwischen sind es deutlich mehr.  © Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

60 Prozent der Studentinnen und Studenten bewerteten die Qualität des Studiums als gut und sehr gut, 36 Prozent mit "teils, teils", gab das Wissenschaftsministerium am heutigen Freitag in Dresden bekannt.

Damit wurde die Studienqualität deutlich besser bewertet als bei der letzten Befragung dieser Art im Jahr 2017. Damals lagen die Werte bei jeweils rund 46 Prozent. Die Frage nach der Qualität zielte unter anderem auf die Breite des Lehrangebotes, dessen inhaltlicher Qualität und die internationale Ausrichtung des Studiums.

Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (44, CDU) zeigte sich zufrieden. Die Ergebnisse seien "die beste Werbung dafür, dass junge Menschen in Sachsen erfolgreich studieren können – ein wichtiges Argument im zunehmenden Wettbewerb um Studienanfänger", betonte der Minister.

Sonntagsfrage in Sachsen: AfD verliert weiter an Boden!
Sachsen Sonntagsfrage in Sachsen: AfD verliert weiter an Boden!

"Die Bewertung der Studierenden ist für uns ein wichtiger Maßstab, um einschätzen zu können, wo wir stehen: Was läuft an den Hochschulen aus Sicht der Studierenden gut, aber auch, wo gibt es Handlungsbedarf, beispielsweise wie Studierende pandemiebedingte Rückstände aufholen können."

In die Studie flossen Angaben von knapp 11.000 Befragten ein. Der Befragungszeitraum erstreckte sich von Anfang März bis Mitte Juni 2022.

Anders als in der zweiten und dritten Befragung nahmen an der aktuellen Studie neben den vier Universitäten und fünf Hochschulen für angewandte Wissenschaften auch die fünf Kunsthochschulen im Geschäftsbereich des Wissenschaftsministeriums teil.

Titelfoto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: