Diebe fliehen vor Polizei, dann werfen sie plötzlich einen Fernseher und ein Motorrad auf die Straße

Zittau - Die Polizei im sächsischen Zittau hatte es am Dienstag mit unüblichen Wurfgeschossen und einer Verfolgungsjagd zu tun.

Der Opel verlor bei der Flucht seine Seitenschiebetür, die wiederum das Polizeiauto traf.
Der Opel verlor bei der Flucht seine Seitenschiebetür, die wiederum das Polizeiauto traf.  © Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Die Beamten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz wollten am frühen Dienstagmorgen gegen 1.30 Uhr auf der Chopinstraße einen Opel Sinatra mit Münchner Kennzeichen kontrollieren.

Der Fahrer des Opels hatte allerdings anderes vor, entzog sich der Kontrolle, gab Gas und flüchtete in Richtung Polen, wie die Bundespolizeiinspektion Ebersbach am Mittwoch mitteilte.

Der Beifahrer des Opels hatte dann offenbar eine ganz clevere Idee. Während der Verfolgungsjagd schmiss er diverse Gegenstände aus dem Wagen in Richtung Polizei.

Fettes Finanzloch im Haushalt! Sachsen fehlen 715 Millionen Euro
Sachsen Fettes Finanzloch im Haushalt! Sachsen fehlen 715 Millionen Euro

So flogen zunächst ein Fernseher und ein Kanister auf die Straße, anschließend ein ganzes Motorrad, das zuvor aus dem Kofferraum ragte.

Das war noch nicht alles, schließlich verlor der Opel seine Seitenschiebetür, die den Streifenwagen im Frontbereich traf.

Der Opel touchierte, beim Versuch, das Auto zu stoppen, zunächst den Wagen der Polizei und prallte in der Folge gegen ein Straßenschild.

Erst fliegt Diebesgut auf die Straße, dann flüchten die Opel-Insassen in verschiedene Richtungen

Die flüchtenden Insassen hatten offenbar die Handbremse nicht gezogen. Denn der Opel rollte noch gut 150 Meter weiter und kam erst an dieser Kette zum Stehen.
Die flüchtenden Insassen hatten offenbar die Handbremse nicht gezogen. Denn der Opel rollte noch gut 150 Meter weiter und kam erst an dieser Kette zum Stehen.  © Bundespolizeiinspektion

Die beiden Insassen ließen sich davon nicht beeinflussen und flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Der Opel allerdings rollte noch circa 150 Meter weiter und blieb letztlich an einer Absperrkette stehen.

Die polnische Polizei konnte mittlerweile einen 34-jährigen Tatverdächtigen ermitteln.

Laut ersten Erkenntnissen wurde das Motorrad (MZ) zuvor auf der Heydenreichstraße in Zittau gestohlen. Woher das andere Diebesgut stammte, muss noch geklärt werden.

Museums-Unterricht, digitales Lernen, E-Campus: So stellt sich Piwarz Sachsens Schule der Zukunft vor
Sachsen Museums-Unterricht, digitales Lernen, E-Campus: So stellt sich Piwarz Sachsens Schule der Zukunft vor

Die Beamten stellten das Fahrzeug sowie die geklauten Gegenstände sicher. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Am Streifenwagen entstand Schaden von mehreren tausend Euro.

Die Kriminalpolizei Zittau ermittelt nun.

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Mehr zum Thema Sachsen: