Frührentnerin aus dem Erzgebirge findet Glück als Familienpatin

von Georg Dostmann

Aue - "Es ist toll, einer Familie helfen zu können, die ich ins Herz geschlossen habe", sagt Simone Wallus (57). Wenn sie Zeit mit ihrem Patenkind verbracht hat, fährt sie immer mit einem erfüllenden Gefühl nach Hause.

Frührentnerin Simone Wallus (57) hat ihre Berufung gefunden: Ehrenamtlich engagiert sie sich in einer Auer Familie und betreut deren anderthalbjähriges Mädchen.
Frührentnerin Simone Wallus (57) hat ihre Berufung gefunden: Ehrenamtlich engagiert sie sich in einer Auer Familie und betreut deren anderthalbjähriges Mädchen.  © Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Sie kümmert sich momentan um ein anderthalbjähriges Mädchen aus Aue (Erzgebirge). Die Familie benötigt Unterstützung, weil die Mutter krank ist. Zweimal pro Woche kommt Simone Wallus zu Besuch, um sich um die Kleine zu kümmern.

"Die Zeit nutze ich, um mit ihr zu spielen, spazieren zu gehen und gemeinsam zu essen. Manchmal lege ich sie auch zum Mittagsschlaf, damit ihre Mutter verschiedene Wege wie Arztbesuche erledigen kann", erzählt die 57-Jährige.

Sie wird das Kind betreuen, bis es drei Jahre alt ist. Auch danach wird sie der Familie erhalten bleiben, indem sie in das Projekt "Leih-Oma" wechselt. Vermittelt werden die Familienpaten von Diane Kurzweg (49), Projektkoordinatorin beim Förderverein Jugend-, Kultur- und Sozialzentrum Aue. Dieser ist seit sechs Jahren in der Sache aktiv.

Erzgebirgische Likörfabrikanten kreieren EM-Sommerdrink
Erzgebirge Erzgebirgische Likörfabrikanten kreieren EM-Sommerdrink

"Im gesamten Erzgebirgskreis gibt es rund 20 Familienpaten, die sich um mindestens 40 Familien kümmern", berichtet die 47-Jährige. Die Alltagshilfe kommt unter anderem Alleinerziehenden, minderjährigen Müttern und Schwangeren ab der 20. Woche zugute.

Interessenten können sich unter der Telefonnummer 01590 / 675 54 63 bei Diane Kurzweg melden.

Titelfoto: Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Mehr zum Thema Erzgebirge: