Lehrer aus dem Erzgebirge baut mit seinen Schülern eine Simson zusammen

Annaberg-Buchholz - Er war schon in seiner Jugendzeit von Mopeds begeistert: Mit zwölf Jahren entwickelte der heutige Sportlehrer Michael Adam (44) seine Leidenschaft für Schnellmopeds. Während er anfangs nur eine gebrauchte "MZ" besaß, kann Adam mittlerweile vier Zweiräder sein Eigen nennen. Sein Wissen möchte er nun auch seinen Schüler weitergeben.

Sportlehrer Michael Adam (44, v. l.) hat mit seinen Schülern Selina Rothert (14), Max Erler (13), Yannik Schreyer (14), Emil Säuberlich (14) und Max Makeroth (13) eine "Simson GS" nachgebaut.
Sportlehrer Michael Adam (44, v. l.) hat mit seinen Schülern Selina Rothert (14), Max Erler (13), Yannik Schreyer (14), Emil Säuberlich (14) und Max Makeroth (13) eine "Simson GS" nachgebaut.  © Uwe Meinhold

"Die Zweiradtechnik war schon immer mein Hobby", sagt Michael Adam, der seit 2016 am Bildungszentrum "Adam Ries" in Annaberg-Buchholz Sport, Religion und Deutsch unterrichtet.

Er wurde von einer Kollegin auf sein Hobby angesprochen, nachdem er an seiner ersten Schule bereits einen Kurs zum Thema "Mopedbau" geleitet hatte.

"Es ging darum, aus drei Kisten Schrott ein Moped zusammenzubauen, was auch geklappt hat", erklärt Adam, der die Idee deshalb nun auch am Bildungszentrum weiterführt.

Festgefahren! Lkw-Fahrer steckt im Wohngebiet
Erzgebirge Festgefahren! Lkw-Fahrer steckt im Wohngebiet

Gemeinsam mit sieben Schülern investierte er bereits über 40 Stunden in den Nachbau einer "Simson GS", die früher für Motorsportclubs produziert wurde. "Wir haben versucht, die Optik nachzubauen", sagt der 44-Jährige, der dafür anfangs auch Theorieunterricht gab.

Anhand eines Bauplans haben die Schüler beim Mopedbau den Überblick behalten.
Anhand eines Bauplans haben die Schüler beim Mopedbau den Überblick behalten.  © Uwe Meinhold
Max Erler (13, v.l.), Emil Säuberlich (14) und Yannik Schreyer (14) montieren den Auspuff ans Moped, das nach Fertigstellung einen Wert von circa 4500 Euro besitzen wird.
Max Erler (13, v.l.), Emil Säuberlich (14) und Yannik Schreyer (14) montieren den Auspuff ans Moped, das nach Fertigstellung einen Wert von circa 4500 Euro besitzen wird.  © Uwe Meinhold
Vom Schüler zum Schrauber: Max Makeroth (13) steckt den Zündkerzenstecker auf.
Vom Schüler zum Schrauber: Max Makeroth (13) steckt den Zündkerzenstecker auf.  © Uwe Meinhold

Adam ergänzt: "Wenn der Nachbau fertig ist, wird er 98 Kubik Hubraum und ungefähr 12 PS besitzen."

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge: