Mercedes kommt von Straße ab und schleudert in fünf Meter hohe Baumkrone

Oelsnitz - Schwerer Unfall in der Nacht zum Sonntag bei Oelsnitz (Erzgebirge).

Nachdem der Mercedes gegen die Baumkrone flog, landete er auf der Fahrerseite.
Nachdem der Mercedes gegen die Baumkrone flog, landete er auf der Fahrerseite.  © André März

Gegen 1 Uhr war eine 24-jährige Mercedes-Fahrerin auf der Pflockenstraße zwischen Oelsnitz und der S255 unterwegs, als sie etwa 1200 Meter nach dem Ortsausgang Waldesruh in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab kam.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, fuhr sie in einen Straßengraben. "An einer sich dem Straßengraben anschließenden Feldwegeinfahrt hob der Mercedes ab und flog etwa 30 Meter durch die Luft", heißt es weiter. Dabei krachte das Auto in fast fünf Metern Höhe mit einem Baum und schlug schließlich auf dem an die Straße angrenzenden Feld auf der Fahrerseite auf.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Mercedes-Fahrerin bereits aus ihrem Auto befreit worden und von Ersthelfern betreut. Die 24-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Im Rahmen der Unfallaufnahme führten die Polizisten bei ihr einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 1,2 Promille ergab. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Skisprung-Legende Weißflog findet "es nicht gut, wenn man AfD-Wähler einfach nur als Nazis bezeichnet"
Erzgebirge Skisprung-Legende Weißflog findet "es nicht gut, wenn man AfD-Wähler einfach nur als Nazis bezeichnet"

Der unfallbedingte Sachschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf mehr als 20.000 Euro. Die Straße musste zeitweise voll gesperrt werden. Im Baum wurden anschließend mehrere Autoteile gefunden.

Einzelne Autoteile hingen nach dem Unfall im Baum.
Einzelne Autoteile hingen nach dem Unfall im Baum.  © André März

Die 24-jährige Deutsche muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten. Außerdem wurde ihr Führerschein sichergestellt.

Originalmeldung: 12. November, 10.01 Uhr, letzte Aktualisierung: 12.14 Uhr

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Erzgebirge: