Falscher Alarm im Landkreis Leipzig! SEK-Einsätze an Grundschulen beendet

Wurzen - Der Amok-Alarm im Landkreis Leipzig stellte sich als Fehlalarm heraus.

Die Polizei prüfte eine mögliche Gefahrenlage in der Diesterweg-Grundschule.
Die Polizei prüfte eine mögliche Gefahrenlage in der Diesterweg-Grundschule.  © Sören Müller

Am Freitagmittag rückte die Polizei mit Spezialkräften des SEK zur Diesterweg- sowie zur Ringelnatz-Grundschule an.

"Uns liegen Hinweise auf eine mögliche Gefahrenlage an zwei Schulen in Wurzen vor, denen wir nachgehen", informierte die Polizei dazu auf Twitter. Zum Hintergrund: Bei den jeweiligen Schulleitungen waren am Morgen anonyme Anrufe eingegangen.

Für die noch in den Gebäuden befindlichen Kinder und Angestellten wurden Sammelpunkte eingerichtet, zu denen sie dann nach und nach eskortiert wurden. "Alle Schulkinder wurden ihren Eltern sicher übergeben", so die Behörde.

Deutlicher Anstieg bei Grippefällen in Sachsen
Sachsen Deutlicher Anstieg bei Grippefällen in Sachsen

Am frühen Abend konnten die Durchsuchungen beider Schulen dann "ohne Gefahrenfeststellung" beendet werden. Hierfür waren auch Suchhunde sowie ein Hubschrauber eingesetzt worden.

Die Ermittlungen der Kripo zu den Hintergründen der anonymen Anrufe und möglichen Tatverdächtigen dauern laut Sprecher Chris Graupner nach wie vor an.

Auch das SEK war vor Ort.
Auch das SEK war vor Ort.  © Sören Müller
Die Ringelnatz-Grundschule wurde ebenfalls von den Einsatzkräften unter die Lupe genommen.
Die Ringelnatz-Grundschule wurde ebenfalls von den Einsatzkräften unter die Lupe genommen.  © Sören Müller

Wie TAG24 erfuhr, war am Nachmittag zudem der Wurzener Oberbürgermeister Marcel Buchta (39, parteilos) vor der Diesterweg-Grundschule in der Eduard-Schulze-Straße eingetroffen, um sich einen Überblick der Lage zu verschaffen.

Originalmeldung von 15.08 Uhr; durchgehend aktualisiert um 17.48 Uhr

Titelfoto: Montage Sören Müller

Mehr zum Thema Sachsen: