Freiberg: "Corona-Spaziergänger" verlässt die Grünen

Freiberg - Einvernehmliche Trennung: Der Freiberger Stadtrat Volker Didzioneit (53, parteilos) tritt bei den Grünen aus. Damit verliert der nunmehr zwei Personen schwache Zusammenschluss seinen Fraktionsstatus.

Ab sofort parteilos: Der Freiberger Stadtrat Volker Didzioneit (53) ist nicht länger bei den Grünen.
Ab sofort parteilos: Der Freiberger Stadtrat Volker Didzioneit (53) ist nicht länger bei den Grünen.  © Bündnis90/Die Grünen Kreisverband Mittelsachsen

Grund für den Zwist ist Didzioneits Beteiligung an den sogenannten Montagsprotesten: "Die Montagsspaziergänger werden von den Medien pauschal als rechts abgestempelt", erklärt er gegenüber TAG24.

Seine Geduld mit der Corona-Politik sei mit dem Entschluss des RKI, den Status der Genesenen zu halbieren und den Status der nur mit Johnson&Johnson Geimpften aufzuheben, erschöpft.

Fraktionssprecher Johannes Brink (28, Grüne) sagt dazu: "Für uns ist die Teilnahme an Montagsspaziergängen, die an vielen Stellen von Rechtsextremen geprägt sind, nicht akzeptabel."

Renault kracht frontal in Ford-Kleinbus: Alle Insassen nach heftigem Unfall verletzt
Sachsen Unfall Renault kracht frontal in Ford-Kleinbus: Alle Insassen nach heftigem Unfall verletzt

"Dass Herr Didzioneit der Fraktion nicht mehr angehört, wurde einvernehmlich mit ihm beschlossen. Seine Aussage, an den nicht angemeldeten Montagsspaziergängen teilzunehmen, gab für uns den Ausschlag", erklärt Grünen-Stadträtin Elke Koch.

Er gehe bewusst und in Kenntnis der Situation auch mit NPD, AfD und Freien Sachsen spazieren. "Wir leben mit der Konsequenz, dass es jetzt keine grüne Fraktion im Stadtrat mehr gibt."

Erst kürzlich gab es in Freiberg den (knapp gescheiterten) Versuch, Vize-Oberbürgermeister Holger Reuter (64, CDU) des Amtes zu entheben. Er nimmt ebenfalls regelmäßig an den Montagsprotesten teil.

Titelfoto: Bündnis90/Die Grünen Kreisverband Mittelsachsen

Mehr zum Thema Freiberg: