Feuerwehr kämpft ganze Nacht gegen Flammen: Zeugen gesucht!

Hochkirch - Bei einem Brand in einem leerstehendem Wohnhaus im Ortsteil Kohlwesa (Kreis Bautzen) ist der Verdacht auf Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Die Polizei bittet um Hilfe.

70 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie Polizei und Rettungsdienst rückten am späten Samstagabend aus.
70 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie Polizei und Rettungsdienst rückten am späten Samstagabend aus.  © LausitzNews/Jens Kaczmarek

Wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilte, kam es aus bisher ungeklärten Gründen am Samstagabend in der Gemeinde Hochkirch zum Brand in einem leerstehenden Wohnhaus.

Nachbarn bemerkten gegen 22 Uhr die dicken Rauschwaden über der 2021 zwangsgeräumten Immobilie. Sie alarmierten umgehend die Einsatzkräfte.

Feuerwehr, Polizei und Rettungssanitäter rückten aus. Das Feuer soll da bereits das erste Stockwerk erreicht haben. Und es sollte die Einsatzkräfte die Nacht hindurch in Atem halten.

Traurige Folge der Klimakrise: Das große Baumsterben im Muskauer Park
Sachsen Traurige Folge der Klimakrise: Das große Baumsterben im Muskauer Park

Ein erster Teilerfolg war nach etwa zwei Stunden erreicht, denn die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen aufs Dach überschlugen. Dennoch konnte der Kampf gegen die Feuersbrunst erst am Sonntagmorgen gewonnen werden.

Dem Bericht der Polizei zufolge wurden keine Personen verletzt. Zur Schadenshöhe gibt es bisher keine konkreten Angaben.

Die Polizei Bautzen sucht Zeugen, die in der Umgebung des Wohnhauses etwas bemerkt haben könnten und bittet um Kontaktaufnahme per Telefon.

Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz.
Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz.  © LausitzNews/Jens Kaczmarek

Im nächsten Schritt der Ermittlungen zu den Hintergründen kommen Spezialisten der Brandursachenermittlung zum Einsatz.

Titelfoto: LausitzNews/Jens Kaczmarek

Mehr zum Thema Sachsen: