Morsche Bäume müssen weg: Fällarbeiten an Talsperre starten

Großhartmannsdorf - Am Oberen Großhartmannsdorfer Teich stehen in der kommenden Woche umfangreiche Pflegearbeiten an.

Blick auf die Staumauer des Oberen Großhartmannsdorfer Teichs. An der Talsperre müssen ab Montag mehrere Bäume gefällt werden. (Archivbild)
Blick auf die Staumauer des Oberen Großhartmannsdorfer Teichs. An der Talsperre müssen ab Montag mehrere Bäume gefällt werden. (Archivbild)  © Oliver Killig/dpa-Zentralbild/ZB

Wie die Landestalsperrenverwaltung Sachsen mitteilte, werden am morgigen Montag Gehölzpflegearbeiten im Uferbereich des Oberen Großhartmannsdorfer Teich in Großhartmannsdorf (Landkreis Mittelsachsen) durchgeführt.

Das ist nötig, weil dort mehrere Pappeln morsch sind. Insgesamt werden neun Bäume gefällt. Diese werden im Anschluss aufgearbeitet und weiterverwertet. Solche Arbeiten müssen in der vegetationsarmen Zeit durchgeführt werden, um Vögel nicht bei der Brut zu stören. Der Zeitraum liegt zwischen Anfang Oktober und Ende Februar.

"Die Maßnahme ist erforderlich, weil die Bäume am Ufer des Trinkwasserspeichers stehen und mit der Zeit umbrechen und ins Gewässer fallen können. Sie dient damit der Gewässerunterhaltung sowie der Sicherstellung der Wassergüte- und Verkehrssicherheit.", so die Landestalsperrenverwaltung.

Schuldenanstieg in Sachsens Gemeinden!
Sachsen Schuldenanstieg in Sachsens Gemeinden!

Der Obere Großhartmannsdorfer Teich liegt unweit der B10. Bei dem Gewässer handelt es sich um eine Talsperre der Revierwasserlaufanstalt Freiberg (RWA).

Der Teich wurde bereits im 16. Jahrhundert für den Bergbau angelegt und ist durch Gräben mit anderen Teichen und Talsperren der RWA verbunden.

Wasser wird zur Trinkwasserversorgung von Freiberg bis Dresden genutzt

Durch Rohwasser-Überleitungen wird das Wasser des Großhartmannsdorfer Teichs in andere Talsperren befördert und so zur Trinkwasserversorgung von Freiberg bis Dresden genutzt.

Außerdem dient der Teich der Fischerei, dem Naturschutz und als Kulturdenkmal. Man kann an dem Gewässer wandern und angeln, aber sonst gibt es keine touristischen Einrichtungen. Neben dem Oberen Großhartmannsdorfer Teich gibt es auch noch den Unteren und den Mittleren Großhartmannsdorfer Teich.

Die Baumfällarbeiten werden in Eigenleistung der Staumeisterei der Revierwasserlaufanstalt durchgeführt.

Titelfoto: Oliver Killig/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Sachsen: