Tresordiebe im Matratzenladen: Einbrecher wohnen nur 500 Meter vom Tatort entfernt

Plauen - Schreck in der Morgenstunde in der Plauener Innenstadt (Vogtland).

Anita Löscher (52) ist entsetzt über die Tresordiebe im Matratzenladen Concord.
Anita Löscher (52) ist entsetzt über die Tresordiebe im Matratzenladen Concord.  © Ellen Liebner

Einbrecher waren am Donnerstag in aller Frühe in das Matratzengeschäft Concord in der Martin-Luther-Straße eingestiegen, hatten einen Tresor von der Wand gerissen. Dank hilfreicher Hinweise fasste die Polizei die Täter schnell.

Die Einbrecher wohnen nur 500 Meter vom Tatort entfernt. Als die Polizei klingelte, fand sie sechs Personen vor. Der Tresor stand auf dem Küchentisch. Ungeöffnet. Eine Frau (26) und ein Mann (27, beide Deutsche) bekannten sich zum Einbruch. Sie hatten versucht, die Safetür mit einer Flex zu knacken. Sie ließ sich nun gar nicht mehr öffnen.

Die Täter kamen durch ein Fenster im Hinterhof. Im Laden ließen sie Matratzen, Decken und Kissen links liegen, steuerten zielgerichtet das Büro an, wo sie den Wandtresor mit Gewalt aus der Verankerung rissen. Ladenchefin Anita Löscher (52) hatte einen Verdacht: "Vor vier Wochen waren drei Männer und eine Frau im Geschäft. Sie verhielten sich seltsam, ein Mann ging zur Küche. Bestimmt kundschafteten sie den Laden aus."

Therapeutin setzt auf Orgasmen als Heilung für Körper, Geist und Seele
Vogtland Therapeutin setzt auf Orgasmen als Heilung für Körper, Geist und Seele

Eine Anwohnerin hörte nachts Krach bei Concord. Sie rief die Polizei, beschrieb die Täter exakt.

Tatort in der Plauener Martin-Luther-Straße: Die Täter wohnen nur 500 Meter entfernt.
Tatort in der Plauener Martin-Luther-Straße: Die Täter wohnen nur 500 Meter entfernt.  © Ellen Lieber

Im Tresor lagen gut 200 Euro und Dokumente. Zudem ließen die Einbrecher drei Löffel und ein Messer mitgehen. Ein Haftrichter schickte die Frau in U-Haft und ließ den Mann vorerst laufen.

Titelfoto: Ellen Lieber

Mehr zum Thema Vogtland: