Wegen Energie-Kosten: Diese Stadt in Sachsen schließt alle Kultur-Einrichtungen

Oelsnitz/Vogtl. - Ungewöhnlicher Schritt in ungewöhnlichen Zeiten: Die Vogtland-Stadt Oelsnitz hält ab sofort für fast einen Monat alle ihre Kultur-Einrichtungen geschlossen. Grund ist die Energiekrise.

Blick auf Oelsnitz im Vogtland: Die Stadt schließt für fast einen Monat alle Kultureinrichtungen.
Blick auf Oelsnitz im Vogtland: Die Stadt schließt für fast einen Monat alle Kultureinrichtungen.  © Uwe Meinhold

Von der knapp einmonatigen Schließung betroffen sind Schloss Voigtsberg, Bibliothek und Touristinformation.

"Das bezieht sich auf normale Besuche", betont Daniel Petri (41), Geschäftsführer der zuständigen Oelsnitzer Kultur GmbH. "Angemeldete Führungen, Klassenausflüge und das Trauercafé finden weiter statt." Am 4. Februar sei alles wieder offen.

"Wir nutzen die Zeit für den Abbau von Überstunden und Revisionsarbeiten", so Petri weiter. So werde das Parkett im Fürstensaal des Schlosses aufgearbeitet.

Viele Spenden zur Rettung der Reste der zerstörten Synagoge in Plauen
Vogtland Viele Spenden zur Rettung der Reste der zerstörten Synagoge in Plauen

Immerhin bräuchten die neu aufgetragenen Siegelschichten eine störungsfreie Liegezeit von zwei Wochen. Die Schließzeit sei mit dem Aufsichtsrat der GmbH sowie mit der Schloss-Gastronomie abgestimmt.

Die Oelsnitzer sind nicht die Einzigen, die wegen der Krise Ausstellungsräume vorübergehend schließen. Das Kollwitz-Museum in Moritzburg bei Dresden lässt seine Dauerschau bis Ende März zu.

Schließt für fast einen Monat außerplanmäßig: Schloss Voigtsberg.
Schließt für fast einen Monat außerplanmäßig: Schloss Voigtsberg.  © Uwe Meinhold

Und in Zittau ist die temporäre Ausstellung "1000 Dinge & Deine Sicht" in der Baugewerkeschule bis ebenfalls Ende März dicht.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Vogtland: