Radwege in sächsischen Wäldern auf fast 76 Kilometern erneuert

Erzgebirge - In der Corona-Zeit hat sich besonders Wandern einer großen Beliebtheit erfreut. Radfahrern liegt dagegen immer im Trend, sei es eine kurze Radtour am Sonntagnachmittag zur nächsten Eisdiele oder eine Ganztagestour mit der Familie. Nun wurden weitere Radwege in den sächsischen Wäldern erneuert, um die Wegequalität für Radfahrer zu verbessern.

Radfahren gehört zu den beliebtesten Freizeitvergnügen. Damit der Spaß auch unterwegs ungetrübt bleibt, wurden nun Radwege in den sächsischen Wäldern ausgebessert. (Symbolbild)
Radfahren gehört zu den beliebtesten Freizeitvergnügen. Damit der Spaß auch unterwegs ungetrübt bleibt, wurden nun Radwege in den sächsischen Wäldern ausgebessert. (Symbolbild)  © 123RF/ vadimgozhda

Seit vergangenem Jahr werden in insgesamt 22 verschiedenen Projekten in ganz Sachsen fast 76 Kilometer Waldwegen im Staatswald erneuert. Mike Eller, stellvertretender Geschäftsführer von Sachsenforst: "Wir bessern Schlaglöcher aus, pflegen die wegbegleitenden Gräben, schneiden störende Äste weg und bringen, wo nötig, zusätzliches Material auf."

Das Geld für die Verbesserungsarbeiten wurde von der Landesregierung aus dem Sofortprogramm "Start 2020" zur Verfügung gestellt.

Bereits im vergangenen Jahr wurden mehr als 200.000 Euro investiert und auch 2021 werden rund 200.000 Euro eingesetzt.

Wenn Offiziere Sandsäcke ziehen: In Dresden werden künftige Armee-Chefs fit für den Einsatz gemacht
Sachsen Wenn Offiziere Sandsäcke ziehen: In Dresden werden künftige Armee-Chefs fit für den Einsatz gemacht

"Durch die zusätzlichen Mittel ist es uns möglich, Waldwege für das Radfahren so zu erneuern, dass sie sowohl für die betrieblichen Abläufe als auch von der Vielzahl an Erholungssuchenden ohne Einschränkung genutzt werden können", erläutert Eller.

Das wurde schon alles umgesetzt:

Auch Abschnitte der Radroute Westvogtland zwischen Mehlteuer und Syrau, das vor allem für seine Drachenhöhle bekannt ist, wurden ausgebessert. (Archivbild)
Auch Abschnitte der Radroute Westvogtland zwischen Mehlteuer und Syrau, das vor allem für seine Drachenhöhle bekannt ist, wurden ausgebessert. (Archivbild)  © Kristin Schmidt
  • Bei Pockau-Lengefeld wurden Abschnitte des Flöhatalradwegs sowie im Stadtgebiet Olbernhau (Erzgebirgskreis) Abschnitte des Schwarzen Buschwegs instandgesetzt, so wurde an der Entwässerung gearbeitet Trag- und Deckschichten stabilisiert und eine neue Verschleißschicht aufgebracht
  • Zwischen Mehlteuer und Syrau (Vogtlandkreis) wurden Abschnitte der Radroute Westvogtland ausgebessert und teilweise neu angelegt, auf der Strecke führt auch der Drachenweg entlang
  • Im Tharandter Wald (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) fanden entlang der historischen Salzstraße zwischen Klingenberg und Naundorf Erneuerungsmaßnahmen statt
  • im Forstbezirk Bärenfels (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) wurden auf 3,4 Kilometer Gräben beräumt, der Weg profiliert und neues Material aus natürlichem Gestein aufgebracht

Im Forstbezirk Chemnitz sind noch Pflegearbeiten im Gange. So werden derzeit bei Kleinwaltersdorf Abschnitte des Radwegenetzes von Freiberg erneuert.

Im sächsischen Staatswald gibt es fast 13.000 Kilometer Wald- und Wirtschaftswege. Davon sind etwa 3600 Kilometer ausgewiesene Wanderwege, die auch für Radfahrer geeignet sind. Jährlich werden durch den Freistaat zwischen sechs und acht Millionen Euro für Pflege und Instandsetzung investiert.

Titelfoto: 123RF/ vadimgozhda

Mehr zum Thema Sachsen: