Sachsen liefert mutmaßlichen Mörder an Tschechien aus

Petrovice - Mutmaßlicher Mörder ausgeliefert: Die sächsische Polizei übergab am Mittwoch im deutsch-tschechischen Polizeizentrum in Petrovice einen mit Europäischem Haftbefehl gesuchten 38-Jährigen, der im Oktober dieses Jahres seinen Arbeitskollegen in Tschechien umgebracht haben soll und der kurz darauf in Oelsnitz/V. festgenommen wurde.

In Petrovice wurde der mutmaßliche Mörder (38) von der sächsischen Polizei den tschechischen Kollegen übergeben.
In Petrovice wurde der mutmaßliche Mörder (38) von der sächsischen Polizei den tschechischen Kollegen übergeben.  © Polizei Tschechien

Mit mehreren Messerstichen soll der 38-Jährige seinen Kollegen getötet haben, war dann mit seinem Audi A3 geflohen.

Im Vogtland fanden Polizisten den Wagen verunfallt in einem Straßengraben.

Kurz darauf stellten sie den 38-Jährigen, als er ein paar Stunden später vor einer Sparkasse in Oelsnitz randalierte.

Schrottrecycler im Arbeitskampf: Am 111. Streiktag gibt es das Gysi-Versprechen
Sachsen Schrottrecycler im Arbeitskampf: Am 111. Streiktag gibt es das Gysi-Versprechen

Bei der Auslieferung am Mittwoch teilte der Polizeikommissar dem Festgenommenen mit, dass in seinem Fall ein besonders schweres Mordverbrechen vorliege.

Die tschechische Polizei brachte den Mann in eine Haftanstalt. Ihm drohen bis zu 18 Jahren Gefängnis.
Die tschechische Polizei brachte den Mann in eine Haftanstalt. Ihm drohen bis zu 18 Jahren Gefängnis.  © Polizei Tschechien

"Ihm drohen bis zu 18 Jahre Haft", so Polizeisprecherin Veronika Hysplerova.

Titelfoto: Polizei Tschechien

Mehr zum Thema Sachsen: